Promobricks
  1. Wir, das Team von Doctor Brick freuen uns, euch auf der neuen Internetseite willkommen heißen zu dürfen. Neuanmeldungen werden zeitnah freigeschaltet.
    Information ausblenden
  2. Hallo Liebe Community, wir haben einen kleinen Verhaltensleitfaden für das Forum erstellt.

    Den Leitfaden findet ihr in den Ankündigungen

    Gruß Euer Team
    Information ausblenden

Quo Vadis, LEGO? Wir müssen reden

Dieses Thema im Forum "Promobricks Neuigkeiten" wurde erstellt von promobricks, 5. Dezember 2018.

  1. pet-tho

    pet-tho Assistenzarzt Mitarbeiter

    Registriert seit:
    17. April 2014
    Beiträge:
    4.167
    Mit der Unterstützung meinte ich nicht das materielle, das dies nicht geht wenn Weltweit jedes WE zig Ausstellungen sind is klar, aber man muss nicht noch Steine in den Weg legen indem man Abmahnungen macht weil sich das Bild einer Minifigur auf den Flyer geschlichen hat, so Kleinlichkeiten regen mich auf.
     
    carver0510 gefällt das.
  2. Stud McBrick

    Stud McBrick Mitglied

    Registriert seit:
    29. April 2018
    Beiträge:
    341
    Ich persönlich habe den Artikel mit gemischten Gefühlen gelesen.

    Es gibt durchaus ein paar Punkte, mit denen ich übereinstimme.
    Der Produktwechsel zum Jahresende, und die damit verbundene Knappheit von Auslaufartikeln zum Weihnachtsgeschäft zum Beispiel.
    Hier wäre es mit Sicherheit besser, diesen auf Ende Januar, oder noch besser, Ende Februar zu setzen.

    Andere Punkte spiegeln für mich hingegen nur die Meinung des Verfassers wider.
    Ob nun das Gokart-Thema bei Friends fehl am Platze ist, ob die Eisenbahn vernachlässigt wird, und andere Themen zu kurz, zu lang, zu breit oder zu hoch kommen, hängt - wie so oft - von der einzelnen Betrachtungsweise ab.

    Die Eisenbahn ist beispielsweise in meinen Augen eine reine Spielbahn.
    Beim überwiegenden Teil der Kinder (Zielgruppe!) geht es dabei ums Fahren, da spielt es dann keine Rolle, ob nun Beleuchtungen nachrüstbar sind, die Weichen für realistische Rangierbahnhöfe ungeeignet sind, oder dass es schwierig ist, Güterzüge mit drei Lokomotiven zu je zwei Motoren nachzubilden.

    Ob solche einzelnen Meinungen nun unbedingt in einem News-Blog verbreitet werden müssen, halte ich für fraglich, vor allem, wenn man sich in einer Position befindet, wo solche Meinungen von vielen ungefiltert aufgenommen und nachgeplappert werden.
    Hier hätte man das ein wenig separieren müssen.


    Hier kann ich die Politik Legos allerdings durchaus nachvollziehen.
    Lego hat nunmal das "Problem", dass der Name für viele zu einem Gattungsnamen für Klemmbausteine aller Art geworden ist.
    Insofern kann es schwierig sein zu unterscheiden, wer die Markennamen für lautere oder unlautere Zwecke verwenden will.
    Da ist es dann letztendlich einfacher, wenn man allen die Nutzung der Marken untersagt, auch wenn es zu Lasten einiger ehrlicher Betreiber geht.
     
  3. LegoSPIELER

    LegoSPIELER Urgestein

    Registriert seit:
    28. August 2014
    Beiträge:
    1.320
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Berlin
    Ein toller Text. Nun stellt sich mir bei all der Arbeit die so ein Text macht immer die Frage ist er diese Wert? Wir Fans diskutieren jetzt an unterschiedlichen Stellen darüber. Aber wird Lego dies selber auch lesen (müssen)? Sollten Sie das nämlich nicht tun ist doch die ganze Arbeit in meinen Augen doch umsonst. Ok ich weiß nicht ob sich bei euch oder hier Leute mit direktem Draht zu lego tummeln aber ich finde solche Texte sollten immer auch auf anderen Plattformen stehen z.b. FB. Nun leider glaube ich auch nicht daran, dass Lego solche Texte in der Communtiy auf seiner FB-Seite (also der Deutschen) stehen lassne würde.
     
  4. Tresk

    Tresk Mitglied

    Registriert seit:
    20. April 2014
    Beiträge:
    115
    Jetzt muss ich da auch etwas zu Besten geben.
    ich sehe das ganze so das es am Ende der Markt entscheiden wird. Lego hat die letzten Jahre viele tolle Sets herausgebracht auch grade für AFOLs. Über die Preise kann man sich streiten, in meinen Augen sind die zu hoch und ich kann mir leider keine 10 Sets im Jahr leisten die 150€ oder mehr kosten. Ergo muss ich mich entscheiden wofür ich mein Geld ausgebe. Ich glaube das Lego die Zeichen der Zeit nicht erkennt. In Asien entstehen grade einige neue Klemmbaustein Hersteller zB. XingBao und ich meine nicht Lepin die nur kopieren, die eigene Sets auf den Markt bringen die wirklich toll sind, Teils auch von Designern, wo sich hier die Leute die Steine in Einzelteilen für 800€ über Bricklink kaufen, die es dort mit Segen und Gewinnanteil der Schöpfer veröffentlicht werden. Noch ist es etwas mühselig diese Sets zu Importieren. Teilweise finden diese aber schon den Weg zu Amazon. Ich kann mir also überlegen ob ich ein Set für 150€ von Lego kaufe oder zwei, drei legale Sets dieser Hersteller. Die übrigens in der Steinqualität Lego nicht mehr hinterher stehen und teilweise auch tolle eignen Steine entwickeln wo ich mich dann frage warum Lego so etwas nicht selber baut.
    Auch auf die Gefahr hin jetzt andere Steine Hersteller gelobt zu haben, aber am Ende entscheidet der Markt und die Firmen müssen sich anpassen oder gehen unter, siehe Kodak.

    Detlef
     
    Zuletzt bearbeitet: 6. Dezember 2018
    LegoSPIELER und Der Flo gefällt das.
  5. LegoSPIELER

    LegoSPIELER Urgestein

    Registriert seit:
    28. August 2014
    Beiträge:
    1.320
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Berlin
    Das kenn ich zu gut. Meist warte ich daher auch bis Nov. oder Dez. um mir selber von meinem Weihnachtsgeld dann etwas zu kaufen von den teuren Sets. Da ich nicht so Platz habe kann ich mir aber auch nicht so zu viel Lego kaufen. Das ist dann in der Form auch wieder gut.
     
  6. pet-tho

    pet-tho Assistenzarzt Mitarbeiter

    Registriert seit:
    17. April 2014
    Beiträge:
    4.167
    @Tresk
    Es dürfen hier durchaus auch andere Hersteller mal gelobt werden wenn sie es verdienen, ob XingBao das verdient hat kann ich nicht beurteilen weil ich die von dir genannten Sets nicht kenne, aber zB Mega Blocks würde ich für einige ihrer Serien wie zB Minions durchaus loben, auch Cobi hat sich mit Madagaskar ne interessante Lizenz an Land gezogen und ist mit seinen Panzern (auch wenn das überhauptnicht mein Ding ist und ich mir das von Lego nicht wünsche) usw durchaus auf dem aufsteigendem Ast. Genau da sehe ich auch eine Gefahr für Lego, man darf sich nicht ausruhen und zu sicher fühlen, sicher muss man Rechtlich vorgehen wenn eigene Interessen verletzt werden, besser ist aber sich der Sache auf breiter Front zu stellen und zu kucken warum sind diese Firmen auf einmal so erfolgreich, wenn es wie bei Lepin zu 90% auf Kopieren basiert, dann Keule raus und zum Halali blasen, bin ich dabei, aber wenn es auf eigenen Ideen und geschickten Lizenzen sowie ordentlicher Qualität und innovativer neuer Steine beruht wie bei Mega Blocks, dann würde ich mir das genau ansehen. Auch bei Drittanbietern lohnt es sich mal genau hinzusehen ob es nicht Sinn macht zB nen S-Brick selber zu vermarkten, evtl die Firma sogar zu übernehmen, das sowas Sinn macht zeigen die Techfirmen wie Facebook oder Microsoft die Geschickt so Firmen schlucken und integrieren.
     
    Capparezza und LegoSPIELER gefällt das.
  7. Brix

    Brix Neumitglied

    Registriert seit:
    21. November 2018
    Beiträge:
    19
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Grünberg
    Ich fühle mich hier zunehmend wohler. Warum? Weil differenziert betrachtet wird. Das passiert weder bei Promobricks in den Kommentaren in der gebotenen Breite, noch gar bei Youtube unter den Kommentaren beim HdS oder auch bei Henry von der Klemmbausteinlyrik. Was da abgeht, ist mit der Sicht eines Erwachsenen nicht mehr nachzuvollziehen. Man muss wohl grundsätzlich "Influencer" gut finden, um das irgendwie zu verstehen.

    Natürlich hat Thomas Panke in etlichem Recht. Alles, was er zu DUPLO sagt, gilt hier wie in Asien und Nordamerika und ist nachvollziehbar. Die Releases der Neuheiten sind in der Tat Kokolores.

    Der große Rest ist seine Bewertung als mitteleuropäischer Händler, teilweise in Gernot Hassknecht Art übertrieben, aber unterhaltsam dargestellt. Ist halt ne kleine Rampensau. Da eine "Religion" draus zu machen, der man entweder blind folgt oder die man aber ablehnt (und sich dann Henry zuwendet, auf dass man wechselseitig in die Kreuzzüge ziehe in der Kommentarspalte des jeweils anderen), ist nicht nur übertrieben, sondern am Ende grotesk. Dabei scheint es derzeit - leider - Zeitgeist zu sein, dass "Draufhauen" bzw. "Mosern" beliebter ist als "positive Bestärkung". Ebenso, wie sich selbst als Nabel der Welt zu betrachten und (globale) Firmenpolitik auszublenden - bzw. das eigene als das einzig geltende "Kundenbedürfnis" aufzufassen.

    Genau so werte ich den Artikel. Er ist im Grunde eine Blaupause des HdS. Man entscheide, was man mitnimmt, und was man liegen lässt und bilde sich seine eigene Sicht. Da es als Meinung des Verfassers und nicht als unumstößliches Dogma dargestellt ist, ist auch alles gut.

    Nach so viel Diplomatie hau´ ich aber jetzt noch einen raus:

    Lego ist ja nach Sachsenhäuser Lesart zu teuer. DRAMATISCH! zu teuer. Manmanman.

    Und jetzt druckt Promobricks die 7727 als Katalogseite ab, wohl als Beispiel, dass früher alles besser war. 570 Teile. 1983 erschienen. 157 Deutsche Mark. 1983. Man versetze sich zurück und überlege, was 157 Taler in 1983 bedeuteten. Und wie viele Geraden waren im Set. Genau. Zwei (2). Füchse.:devil:

    Früher war nicht alles besser. Früher war alles früher. (J. Malmsheimer)

    PS: Ich freue mich wie ein Schneekönig auf viele der jetzt schon bekannt gewordenen 2019er Sets, die auch dem "Helden" gefallen werden. 2019 wird ein tolles Jahr.
     
    #MoinMoin, mick29 und tmctiger gefällt das.
  8. Stud McBrick

    Stud McBrick Mitglied

    Registriert seit:
    29. April 2018
    Beiträge:
    341
    Über die Preise zu diskutieren, ist meiner Ansicht nach mittlerweile sehr müßig geworden.
    Niemand von uns kann wirklich sagen, welche Umstände letztendlich zu den UVP führen, aber ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass Lego sich die Preise einfach so aus den Fingern saugt.
    Mit Fertigung und Designabteilung in Dänemark kann man halt nicht immer mit diesen chinesischen Billiglohnkasernen mithalten.

    Heutzutage wird ja gemeckert, sobald der Teilepreis über 10 Cent steigt, aber dass er in den 90ern inflationsbereinigt teilweise bei 15 oder mehr Cent lag, und das bei deutlich weniger aufwendigen Modellen, daran denkt keiner.


    Über die Qualität der Steine diverser Fremdanbieter kann man glaube ich auch streiten.
    Ich bin ja schon ein paarmal auf Youtube im Kanal "Johnny's World" hängengeblieben, wo Sets von Fremdherstellern - auch die Plagiate - gebaut und getestet werden.
    Bei der Qualität der chinesischen Steine gibt es da ja Unterschiede zwischen "vergleichbar mit Lego" bis hin zu unzureichend.
    Oft werden dabei unzureichende Klemmkraft, verkratzte Teile, trübe Klarsichtteile oder deutliche Spaltmaße kritisiert.
    Nur zu oft denke ich mir dabei, klar, zum Spielen reicht's, aber wirklich verwunderlich ist es nicht, warum alles billiger ist.

    Aber ich gebe dir Recht, auch ich freue mich darüber, wenn man dann mal Sets sieht, bei denen nur die für die Kompatibilität technisch notwendigen Teile mit denen von Lego übereinstimmen, und Dekoteile wie Zäune, Fenster, Pflanzen etc. eigene Designlinien aufweisen.
     
  9. Carrera124

    Carrera124 Stammuser

    Registriert seit:
    1. Dezember 2016
    Beiträge:
    521
    Deutliche Spaltmasse hat man auch bei Lego Steinen. Oder verbogene Konstrukte, sobald man 2 Reihen Platten aufeinander baut. Grade erst wieder beim Tron Set erlebt. Für diese „Qualität“ sind die aufgerufenen Preise definitiv nicht angemessen
     
    SirTeddy, Enesco und Der Flo gefällt das.
  10. Der Flo

    Der Flo Stammuser

    Registriert seit:
    24. November 2015
    Beiträge:
    360
    Geschlecht:
    männlich
    Genau so ist es und wenn mann dann noch die leidigen Farbunterschiede dazu nimmt...
    Für mich ist gute Qualität jedenfalls etwas anderes, aber das sehen vielleicht auch wieder nur die Deutschen so und dem Rest der Welt ist es egal, ergo geht es auch Lego am Allerwertesten vorbei.
     
  11. LegoSPIELER

    LegoSPIELER Urgestein

    Registriert seit:
    28. August 2014
    Beiträge:
    1.320
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Berlin
    das mit den Farb-Unterschieden ist mir selber beim Pop-Up-Buch aufgefallen also beim Buch selber und den Mengen an dunkelgrünen Steinen. ganz einheitlich ist das grün da bei mir nicht. Dank unterschiedlichem Liechteinfall an dem Ort wo es steht bei mir fällt das incht genauer auf bzwe. man denkt erst es liegt am Licht
     
  12. Enesco

    Enesco Urgestein

    Registriert seit:
    20. August 2017
    Beiträge:
    1.709
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Rodenbach bei Hanau
    Trifft zumindest auf mich als Fan des Held der Steine überhaupt nicht zu.
    Klar, es gibt Sets, (und davon nicht wenige) die echt gut sind, aber andere - und davon gibt es auch genug sind eben gelinde gesagt schlecht.

    Mir fällt da spontan der 42070 ein.
    Das Set ist einfach, sorry grottig.
     
  13. Brix

    Brix Neumitglied

    Registriert seit:
    21. November 2018
    Beiträge:
    19
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Grünberg
    Das muss es ja auch nicht, da die Aussage allgemein und weder auf einzelne noch auf spezielle Fangruppierungen gemünzt war.

    Im Übrigen gilt es für den Held ja auch nicht, denn er lobt ja die Sets auch dort, wo er es für angezeigt hält. Trotzdem fällt es auf, dass ausgerechnet die Videos, in denen bereits durch die Überschrift klar wird, dass es "aufs Gutzche gibt", besonderen Traffic generieren. Damit spielt er, seine Saat fällt aber auf fruchtbaren Boden, und das war meine Aussage zu dem von dir zitierten Satz.

    Ich finde den 42070 gar nicht so schlimm, wie er überall gemacht wird, auch wenn der große Wurf anders aussieht. Frag mich mal nach Friends-Sets, da sieht es mitunter anders aus. Und genau das ist es - in vielen Punkten nun einmal Geschmackssache. Und genau deshalb hast du genauso recht wie ich oder ein dritter, der das Set als wahnsinnig toll empfindet. Problematisch wird es halt dann, wenn man anfängt, Absolutheitsansprüche zu stellen, was ich dir ausdrücklich nicht vorwerfe. Das werfe ich noch nicht mal dem Helden vor sondern eher denjenigen, die unreflektiert alles nacherzählen, weil sie ihn sympathisch finden - und auch das bezieht sich trotz deines "Outings" als Fan ausdrücklich nicht auf dich.

    Ich finde den Helden auch witzig und glaube, dass man mit ihm prima ein Bierchen trinken kann. Trotzdem kann ich "Lego-Füchse" nicht mehr hören.(mm)
     
    mick29 und Stud McBrick gefällt das.
  14. HUWI

    HUWI Mitglied

    Registriert seit:
    8. Januar 2018
    Beiträge:
    173
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Bochum
    Was den 42070 angeht sind wir wohl verwöhnt und die Ansichten sind auch unterschiedlich.

    Der Begriff "das blaue Elend" steht zwar und ich nutze ihn aus diesem Grunde auch, aber ich fand ihn cool und musste ihn haben. Dafür finde ich den Tagebaubagger furchtbar, optisch, aber das reicht.

    Auch mit dem Mack kann ich nix anfangen, ist mir zu klein.

    Das sind aber persönliche Ansichten.

    Weshalb das blaue Elend so enttäuscht ist im Vergleich zum 42082 das Verhältnis von Preis und Teilen. Dafür hat der 42082 aber nur einen Motor.

    Die Preisgestalltung? Naja, für Familien als Spielzeug wohl nicht mehr machbar, wenn's nicht Papas Hobby ist...
     
  15. Stud McBrick

    Stud McBrick Mitglied

    Registriert seit:
    29. April 2018
    Beiträge:
    341
    Ganz meine Meinung.
    Man kann vom Helden halten was man will, ich persönlich sehe mir seine Videos ganz gerne an, weil er eine interessante Art zu reden hat, aber man darf dabei eben nie vergessen, dass seine Meinung auch nur eine Meinung von vielen ist, und dass seine Sicht auf die Dinge als Händler nicht unbedingt meiner Sicht als Lego-Fan entsprechen muss.

    Aber genau darum halte ich solche überkritischen Publikationen - egal ob nun in Video- oder Textform - für gefährlich, da es eben zu viele User gibt, die die Aussagen darin ohne weiter darüber nachzudenken aufnehmen und als ihre eigene Meinung weitergeben.
    Das Maß aller Dinge sollten halt doch die eigenen Erfahrungen und Vorlieben bleiben, und nicht die von jemand anderem.


    Word! :good:
     
    Brix und mick29 gefällt das.
  16. derluda

    derluda Neumitglied

    Registriert seit:
    28. Oktober 2018
    Beiträge:
    9
    Geschlecht:
    männlich
    Ich kann für mich nur über die Technik Welt urteilen, da ist der aktuelle Weg ein sprichwörtliches Desaster.

    Powerd up: uralte Technik, schlechte Technik, überteuerte Technik, Batterie/Akkutechnik aus den 90ern.
    Hier zeigt sbricks und buwizz wie toll das funktionieren kann.

    Es hat schon Gründe weshalb Sets wie ein 8043 und seine Geschwister inzwischen um € 500.- und mehr gehandelt werden.

    Das es der Thomas Panke sehr polemisch rüber bringt, ist schon ok....sonst finde man ja keine Gehör.
     
    Zuletzt bearbeitet: 6. Dezember 2018
  17. Sylon

    Sylon Sci-fi Engineer

    Registriert seit:
    17. Mai 2014
    Beiträge:
    929
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    südöstliches Umland von Berlin
    Eine Sache wollte ich noch zu der Wunschzettelproblematik loswerden. Auch wenn das jetzt wieder etwas aus dem Kontext gerissen ist.

    Also wenn sich meine Kinder darüber beschweren würden, dass das falsche 150€ Set unterm Baum liegt, würde ich glaube ich ernsthaft an meinen Erziehungsmethoden zweifeln.

    Im Wunschzettelalter habe ich mich über jedes dickere Legoset gefreut, das war etwas Besonderes, so etwas großes gab es nur zu Weihnachten. Klar wenn die Kids heutzutage von ihren hyperaktiven Helikoptereltern und der Konsumflut überhäuft werden sieht das eben anders aus. Wenn es dann Monate lang keine neuen Sets im nächsten Jahr gibt, stört das sicherlich keinen. Erst recht nicht die Afols, die das mit einer eventuellen Verknappung zum Jahresende ja vielleicht ahnen könnten.

    Liebe Grüße
    Thomas
     
    Zuletzt bearbeitet: 6. Dezember 2018
    jrx gefällt das.
  18. cookiedent

    cookiedent Urgestein

    Registriert seit:
    20. September 2015
    Beiträge:
    1.849
    Ort:
    Garbsen
    Ach was, Familien kaufen ihren Kindern nachwievor Lego. Ich würde auch nicht meinen, dass das weniger geworden wäre. Man nutzt nur die Möglichkeiten des Internets und kauft nicht mehr zur UVP (oder, wie früher vielerorts nicht unüblich, sogar darüber! :shock: ), sondern nimmt Angebote dankend mit. Das merkt dann halt der Einzelhandel vor Ort, der dann noch mehr auf Qualität und entsprechend sinnvolle Sets achtet. Da kommt meinem Verständnis nach auch die Kritik des HdS her. Diese "Entschuldigung" kann ich dem Autor aber nicht zugute halten. Er hat vielmehr ohne Belege zu nennen viele Dinge als Fakt dargestellt, die bestenfalls die eigene Meinung und gegebenenfalls eigene Erfahrungen ohne generelle Aussagekraft sein können. Und das obendrein noch sehr polemisch.
    Diese Art der Kritik an Lego ist aber mittlerweile eben das Alleinstellungsmerkmal des Helden, den ich in (zu) vielen Kommentaren allenortens wiedererkenne. Das geht mir mittlerweile auf den Keks. Gut finde ich die Videos deshalb nur noch, wenn er sich mit Kritik zurück hält. Das hätte auch Promobricks tun sollen. Die können andere Dinge deutlich besser.
     
  19. Maari

    Maari Mitglied

    Registriert seit:
    28. August 2018
    Beiträge:
    113
    Preise früher und heute zu vergleichen ist schwierig. DM in € umrechnen ist kein Problem. Aber zum direkten Vergleich muss auch der Durchschnittslohn bzw. die Kaufkraft des Geldes hinzugezogen werden. Dabei fällt auf, Lego war schon immer ein relativ teures Spielzeug.

    Ich auch, aber meine Kinder sind Lego begeistert und freuen sich über jedes Set.
    Vielleicht sieht es anders aus, wenn sich Feuerwehr gewünscht wird und ein Auto unterm Baum liegt. Vielleicht kommt es auch aufs Alter der Kinder an.
    Ich kenne es von meinen, so mit 4J. war der Preis und die Größe völlig egal. Da war ein teures Lego-Set weniger "Wert" als ein gewünschtes Mini-Set.

    Ich bin mir sicher, Lego macht einige Fehler, aber ob ich erkennen kann welche, das bezweifle ich. Ich kann nicht "weltweit" denken.
    Einiges, was hier geschrieben wurde, sehe ich auch so, anderes nicht.

    Die Kinder, die ich kenne, spielen alle recht gern mit Lego. Und einige haben auch eine oder mehrere Eisenbahnen, gespielt wird damit allerdings nicht viel. Weshalb sollte Lego da also umfangreiche Sets entwickeln? Für die meisten Kinder reicht das Angebot, das es gibt.

    Lego Friends: für mich bräuchte es das gar nicht geben. Aber ich kenne hier viele Kinder, die sind begeistert. Auch die Lego Friends Karts, es gibt hier kaum ein Mädchen, das kein Set davon hat und bei vielen stehen sie auf dem Wunschzettel. Also vielleicht denkt Lego da gar nicht so falsch.
     
  20. Sylon

    Sylon Sci-fi Engineer

    Registriert seit:
    17. Mai 2014
    Beiträge:
    929
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    südöstliches Umland von Berlin
    Ich denke eher, dass das Angebot mittlerweile viel zu groß ist, aber das ist auch der Konsumgesellschaft geschuldet. Die Leute konsumieren mehr, also muss man entsprechend Nachschub haben. Klar macht Lego vielleicht etwas falsch, aber so gravierend viel kann das nicht sein. Das was der Endverbraucher sieht und Fehler nennt ist meist nur seiner begrenzten Einsicht geschuldet. Wenn man das mit der Produktion und den Engpässen mal genauer durchdenkt, vor allem in der Größenordnung, zeigt sich dort ein ziemlich interessantes Bild. Deshalb wage ich mal zu behaupten:

    Niemand (auch nicht die Legofüchse), kann im Vorfeld voraussagen wie gut sich ein Set verkaufen wird. Es wird zwar sehr viel Zeit und Geld für derartige Prognosen investiert, aber es bleiben eben nur Prognosen. Bei der Produktionspanne und dem Vorcast, wird Lego dann, wenn Sie merken dass etwas gut läuft schon längst wieder was anderes produzieren. Da ist es dann leider nichts so wie beim Bäcker, dass man mal eben etwas Teig macht und neue Brötchen bäckt. Die Diversität der Teile schlägt dann zu (vom zeitlichen Rahmen und der Logistik mal ganz abgesehen), man kann nicht mal eben die Produktion wieder umstellen (zumindest nicht ohne größere Verluste = Ausfall- Umstellzeit). Wie wir an der Saturn 5 gesehen haben, ist so etwas durchaus möglich, aber Lego wird sich das ganz genau überlegen. Dazu kommt, dass niemand vorhersagen kann, wann ein Markt an einem Set übersättigt ist. Man läuft also stets Gefahr der Überproduktion, so das Sets dann verramscht werden, was wiederum Verluste nach sich zieht. Hatten wir ja alles schon. Dass da dann vielleicht mal einige leer ausgehen mag durchaus sein, aber letztendlich bleibt es bei jedem Set / jeder Reihe ein Glücksspiel.

    Liebe Grüße
    Thomas
     
    Zuletzt bearbeitet: 6. Dezember 2018
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden