1. WillkommenWir, das Team von Doctor Brick freuen uns, euch auf der neuen Internetseite willkommen heißen zu dürfen. Neuanmeldungen werden zeitnah freigeschaltet.
    Information ausblenden
  2. Verhaltensleitfaden fürs ForumHallo Liebe Community, wir haben einen kleinen Verhaltensleitfaden für das Forum erstellt.

    Den Leitfaden findet ihr in den Ankündigungen

    Gruß Euer Team
    Information ausblenden

China geht gegen LEGO Raubkopien vor

Dieses Thema im Forum "Offtopic" wurde erstellt von franken-stein, 26. April 2019.

Schlagworte:
  1. Gimmick

    Gimmick Mitglied

    Registriert seit:
    01. Okt. 2018
    Beiträge:
    115
    In einem Interview hat ein Lego-Mitarbeiter auch gemeint, dass Lego, wie jeder Hersteller, Preise daran orientiert, wie sehr das Set, nach ihrer Einschätzung, gewollt werden wird.
    Da kommen dann eben auch innerhalb von Lego extreme Preisunterschiede zustande.

    Ganz grobes Beispiel 42109 / 42099:
    Rein von den Legoteilen ohne Elektronik wäre das 42109 ein 40€ Set und das 42099 ein 90€ Set.
    Wären 90 € für die Elektronik beim 42109 und 140€ beim 42099. Der 42099 hat aber nur einen Motor mehr, das passt hinten und vorne nicht. Ich denke es wäre schon besser wenn diese Preisspitzen entfernt werden würden und man die Sets nachvollziehbarer in Relation betrachten könnte. Und das klappt deutlich besser, wenn man bei den üblichen Verdächtigen Sets so ca. 20% abzieht.
     
  2. Patrick

    Patrick Mitglied

    Registriert seit:
    01. Okt. 2015
    Beiträge:
    264
    Geschlecht:
    männlich
    Diese Erkenntnis ist zwar völlig richtig, kommt aber mindestens drei Jahre zu spät (rofl). Andere Klötzchenhersteller gibt es schon seit vielen Jahren (sowohl fiese Plagiatoren, als auch solche, die selber kreativ sind). In den letzten Jahren haben sie eine solche Verbreitung erfahren, dass auch das...

    ... nichts nutzt. Ich kaufe auch gelegentlich mal ein Konvolut. In der Regel lokal auf dem Flohmarkt oder via Kleinanzeige. Ich kann mich in den letzten 3 Jahren an kein einziges (!) Konvolut erinnern, wo nicht zumindest einige wenige Fremdhersteller-Teile drin waren. Und das, obwohl ich auch immer vorher durchgeschaut habe. Das geht aber halt bei einer randvollen Kiste mit losen Teilen immer nur grob und "Pi mal Daumen".
    Beim heimischen Sortieren "erwische" ich dann die Fremdteile fast immer (hoffe ich zumindest :=o) und sortiere sie aus.

    Inzwischen wird die Fremdteilkiste auch immer voller (darin - wie gesagt - teilweise regelrechter Sondermüll, teilweise interessante Teile in sehr guter Qualität!). Ich weiß nicht so recht, was ich damit anfangen soll. Verwenden kommt für mich als Purist nicht in Frage. Wegschmeißen bringe ich auch nicht übers Herz. Wieder in Verkehr bringen möchte ich die Sachen aber auch nicht (Verkaufen, Verschenken, Spenden). Denn damit füttere ich den Kreislauf und die Fremdteile landen über kurz oder lang wieder in irgendeiner "Lego-Kiste" auf dem Flohmarkt, aus der ich die dann wieder aussortieren kann... :wtf:(rofl).

    Aber wie zuvor gesagt: Das ist ein Kampf gegen Windmühlen, der im Prinzip längst verloren ist! Gerade gestern habe ich wieder bei Lidl gesehen, dass direkt neben den Lego-Star-Wars-Battlepacks ein Bausteinset von einem anderen Hersteller liegt. Für 90 % der Endverbraucher (also die Nicht-AFOLs) ist das alles "Lego", genau wie jedes Papiertaschentuch ein "Tempo" ist.
     
  3. Wirker

    Wirker Mitglied

    Registriert seit:
    09. Mai 2017
    Beiträge:
    238
    Geschlecht:
    männlich
    Ich hatte mich im Thread "Mein neues Hobby" ja auch über die Fremdteile beklagt. Ich habe mich nach vielem hin und her dann dazu entschieden, die brauchbaren Teile zu verkaufen. 6 EUR/kg sind drin. Verhindern kann man eh nicht mehr, dass sich vermeindliche LEGO-Kisten mit fremden Teilen füllen. Klemmbausteine anderer Hersteller nehmen dramatisch zu. Nerven tut es mich beim sortieren auch. Es ist einfach noch mal eine zusätzliche Box wo der ganze Plunder rein kommt, welcher zwar kein LEGO, aber trotzdem Klemmbaustein ist. Wenn man ~10 EUR je Kilo Konvolut nimmt, ist das im Vergleich zu neuen Sets natürlich immer noch günstig. Man weiß halt nicht, was man bekommt.
     
  4. Bole

    Bole Mitglied

    Registriert seit:
    28. Jan. 2015
    Beiträge:
    155
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Ebikon
    wenn man sie denn unterscheiden kann...

    Die noppenlosen Technic Teile (Liftarme etc) sind von blossem Auge nicht nicht zu unterscheiden. Ich habe jedenfalls keinen äusserlichen Unterschied von LEGO zu Le* feststellen können.

    Gruss
    Bole
     
  5. Capparezza

    Capparezza Mitglied

    Registriert seit:
    04. Okt. 2017
    Beiträge:
    304
    Geschlecht:
    männlich
    Also hier wo ich lebe sind
    1. die Dritthersteller nicht gut bis gar nicht im lokalen Handel vertreten. Stellenweise sind sie im letzten Jahr an so manchem Ort vereinzelt aufgetaucht. Aber ich kann mich nicht erinnern dass ich zu der Zeit als ich aus meinen Dark Ages zurück kam, hierzulande in den üblichen Spieleläden was anderes als originales Lego gesehen hätte. Mittlerweile gibt's ja überall LightStax oder was von Cobi. Einzig die chinesischen Marken sehe ich hier nach wie vor nirgends? Hmmm.

    Und
    2. ist es daher auch nicht verwunderlich, dass bei den Konvoluten ebenfalls der Fremdteileanteil sehr gering liegt. Meist hat man das Glück dass alles 100% Original ist. Hatte bisher genau 4 Fremdteile und die sind jetzt alle beim Junior. Der ist nicht so "rassistisch", was zusammenpasst wird zusammengestöpselt und gut ist's. :giggle: In Zukunft wird das mit zunehmender Präsenz von Drittherstellern sicher schwieriger, aber ich sehe dem seit meinem letzten Konvolutkauf gelassen entgegen. Die nächsten 5 Jahre bin ich wieder mal versorgt...

    Also bin ich vielleicht 3 Jahre zu spät, aber der Markt hier ist auch etwas langsamer. Wir passen also gut zusammen (rofl)
     
    Patrick gefällt das.
  6. Stud McBrick

    Stud McBrick Urgestein

    Registriert seit:
    29. Apr. 2018
    Beiträge:
    864
    Geschlecht:
    männlich
    Hmm, außer bei diversen Lebensmitteldiscountern, die vielleicht ein oder zweimal im Jahr irgendwelche Noname-Klemmbausteine im Wochenangebot haben, ist mir im normalen Einzelhandel auch noch nicht allzu viel von Drittherstellern untergekommen.
    Ein paar Sets von Cobi vielleicht, aber im Vergleich zur regelrechten Lego-Abteilung im Laden war das halbe Regalfach mit Cobi da fast zu vernachlässigen.
    Einen Vorteil muss es ja haben, in der von Lego-Stores unterversorgten Provinz zu leben. :giggle:

    Dass chinesische Marken nirgends vertreten sind, hat mehrere Gründe.
    Zum Einen, weil viele chinesische Hersteller eigentlich gar nicht daran interessiert sind, auf den europäischen Markt zu kommen.
    Einerseits weil die europäischen Auflagen deutlich höher liegen als in China, und von den chinesischen Herstellern teilweise nur mit zusätzlichem Aufwand erreicht werden.
    Andererseits weil man sich gegen die bereits etablierten Platzhirsche ohnehin nur geringe Chancen ausmalt.

    Daraus ergibt sich dann, dass chinesische Sets erst langwierig importiert werden müssen.
    Kleinere Händler, die ohnehin nur handverlesene Sets anbieten, können sowas vielleicht machen, größere Marktketten geben sich diese Mühe in der Regel nicht.
    Dazu kommt, dass bei vielen importierten Sets vorher noch die Figuren rausgefischt werden müssen, und die entsprechenden Abbildungen auf den Kartons überklebt werden müssen.
    Und da viele chinesische Sets auch Plagiate von geschützten Steinen enthalten, ist ein Import auch mit einem gewissen Risiko verbunden, dass die Ware erst gar nicht hier ankommt.
     
  7. Wirker

    Wirker Mitglied

    Registriert seit:
    09. Mai 2017
    Beiträge:
    238
    Geschlecht:
    männlich
    Also ich sehe die auch nicht im richtigen Spielwarenladen, sondern im ALDI, LIDL, Penny, etc. Dort steht die China Ware bei der Aktionsware zwischen den LEGO Aktionen. Über die Discounter gibt das Verbreitung. Bei den Spielwarenläden scheint jemand drauf zu achten. Unser lokaler Spielwarenladen hatte zum Beispiel Steine mit Q & B auf den Noppen direkt beim LEGO stehen (konnte man in einen Becher füllen wie bei PaB ), wurden ständig nachgefüllt (gingen also gut). Dann sind die Steine aber wieder verschwunden. Sie haben mir gesagt, das LEGO das nicht will, das Fremdsteine da rumstehen.

    Ich glaube ihr vergesst aber auch, dass auf Plattformen wie Amazon und eBay die fremden Klemmbausteine durchaus direkt neben Orginal Sets gelistet werden. Immer mehr Leute kaufen online, der Handel spielt vermutlich nur noch für Oma und Opa eine sehr große Rolle. Oder halt, wenn der entsprechende Laden direkt um die Ecke ist. Bei uns haben alle Läden LEGO immer nur zum UVP, also völlig uninteressant. Da bestelle ich lieber. Wird auf dem Land ja oft so sein und geht vielen anderen sicherlich auch so.

    China hat keine Angst vorm deutschen bzw. europäischen Markt. Deutsche Firmen werden im Moment in großem Stil mitten in Deutschland von chinesischen Investoren gekauft. Dazu gehören auch Jahrzehntelange Familienunternehmen. Natürlich auch Technologie Unternehmen - vor allem für Maschinen. China versucht gerade mit allen Möglichkeiten Handelsware schon vor dem Verkauf nach Europa zu schaffen, damit die Lieferzeiten verkürzt werden und die Produkte so attraktiver werden. Entsprechende Händler gibt es schon jede Menge bei den großen Handelsplattformen.
     
    Patrick gefällt das.
  8. BrisosX

    BrisosX Mitglied

    Registriert seit:
    18. Juli 2018
    Beiträge:
    302
    Geschlecht:
    männlich
    das habe ich jetzt mal aus facebook von Bernd Pöhlmann zitiert (quelle ist ein muss)
    (wenn bluebrixx dies wirklich rechtlich durchsetzt, und weiter shops abmahnt...)

    ich denke aber das es nicht mehr lange dauert dann werden wir in ein paar jahren von chinasets geflutet...
     
  9. Carrera124

    Carrera124 Urgestein

    Registriert seit:
    01. Dez. 2016
    Beiträge:
    828
    Man fragt sich halt immer noch, warum es Lego - neben den rechtlichen Schritten - immer noch nicht schafft, sich dem Wettbewerb zu stellen. Der Preis ist sicherlich ein Faktor, aber nicht der einzige. Daneben gibt es noch andere Gründe, warum die anderen Hersteller hierzulande Marktanteile hinzugewinnen. Das wäre vor einigen Jahren undenkbar gewesen! Eigentlich müssten in Billund die Alarmglocken dunkelrot leuchten und bimmeln. Noch ist es m.E. nicht zu spät, Maßnahmen zu ergreifen um die verlorenen Marktanteile zurückzugewinnen oder zumindest nicht weiter anwachsen zu lassen. Aber man darf den Zeitpunkt nicht verpennen.
     
  10. Gimmick

    Gimmick Mitglied

    Registriert seit:
    01. Okt. 2018
    Beiträge:
    115
    Verstehe nicht ganz was Du damit meinst "dem Wettbewerb stellen":

    Lego deckt ja nunmal auch nicht alle Themengebiete ab und diese Lücken werden dann von anderen genutzt. Für sich gesehen ist die Varianz der Produkpalette jedes einzelnen Konkurenten ein Witz, sogar von Cobi, Cada und Xingbao. Alle zusammen bringen aber schon ganz ordentlich Abwechslung zusammen, die Lego alleine nie bieten können wird. Das bringt dann auch Leute dazu Klemmbausteine :)-)) zu kaufen, die vorher nichts damit zu tun hatten - der Markt wächst schneller, Legos Anteil daran schrumpft. Und da dürfte es schwer werden jemanden davon zu überzeugen statt einer Cobi USS Enterprise (nicht die aus StarTrek) doch lieber einen Mustang zu kaufen, das ist halt irgendwie nicht das selbe. :D

    Ich persönlich habe nichts gegen ordentliche Konkurenz. Mit gleicher Zielgruppe gibt es die aber bisher meiner Meinung nach nur bei Häusern. Alles andere taugt entweder nix oder hat keine Überschneidung mit Lego-Produkten.
     
  11. Carrera124

    Carrera124 Urgestein

    Registriert seit:
    01. Dez. 2016
    Beiträge:
    828
    Damit meine ich Maßnahmen, um die eigenen Produkte gegenüber denen der anderen Hersteller wieder attraktiver zu machen.

    Ja, Lego deckt nicht alle Themengebiete ab. WWII & Co kann man ja auch gerne den anderen überlassen.

    Aber es gibt genug Themengebiete, die sehr ähnlich sind oder sich überschneiden.
    Und auch da haben es die anderen Hersteller geschafft, einen Fuß in die Tür zu kriegen.
    Nur alleine über den Preis wäre das nicht möglich gewesen. Der günstigste Preis ist nutzlos, wenn das zugehörige Produkt Schund ist.

    Ergo muss den Käufern das Gesamtpaket aus Preis, Qualität, Verfügbarkeit etc. so gut erscheinen, dass der Kauf gerechtfertigt ist.
    Oder anders gesagt, dass das Preis-Leistungsverhältnis nicht wesentlich von demjenigen des Originalherstellers abweicht.
    Also aus dem gleichen Grund, warum hierzulande nicht jeder Autofahrer ne A-Klasse oder nen Golf kauft, sondern mancher auch einen Hyundai i30 oder Toyota Corolla.
    Und das sollte den Billundern zu denken geben.
    Die machen nominell 700-800 Sets pro Jahr. Da müsste es doch möglich sein, etwas zu machen das den anderen Herstellern etwas das Wasser abgräbt.
    Scheinbar hat man in Dänemark den Ernst der Lage noch nicht wirklich erkannt.
     
    Der Flo gefällt das.
  12. Gimmick

    Gimmick Mitglied

    Registriert seit:
    01. Okt. 2018
    Beiträge:
    115
    Hmm, ja ok. Andererseits gewinnt Lego gerade in China, wo sich die Konkurenten ja schon etabliert hatten, kräftig Marktanteil dazu. Ich glaube bis zu einer gewissen Grenze geht das immer relativ einfach.
    Ich glaube auch, dass da schon viel über den Preis geht. Ich habe mittlerweile soviele Videos über diverse Produkte von diversen Herstellern gesehen und bei unfassbar vielen gab es kritische Probleme - wird trotzdem gekauft. :D Und gleichzeitig verlangt Lego bei manchen Sets Peak-Preise, die einem im Gedächtnis bleiben.
     
  13. Stud McBrick

    Stud McBrick Urgestein

    Registriert seit:
    29. Apr. 2018
    Beiträge:
    864
    Geschlecht:
    männlich
    Dem würde ich zustimmen.
    Solange der Preis nur tief genug ist, sind viele dazu bereit, über Qualitätsmängel hinwegzusehen.
    Siehe Autos der Marke Dacia, von denen im Schnitt 40% den dritten TÜV nicht mehr packen.


    Hier sollte man sich vielleicht erst mal fragen, wieso das der Fall ist.
    Die meisten chinesischen Hersteller haben keine eigne Steineentwicklung, sondern kopieren nur von Lego.
    Lego bezahlt brav Lizenzgebühren, während sich die Chinesen nur irgendwelche Phantasienamen für Nachbauten realer Vorbilder ausdenken.
    Und mit überwiegender Produktion in Ländern mit Sozialgefüge kann man halt auch nicht mit den chinesischen Arbeiterkasernen mithalten.

    Ich kann hier nur immer wieder auf Cobi verweisen: Eigene Steineentwicklung, Fertigung in Polen, Lizenzprodukte - und ein Preisgefüge, das von dem Legos nicht mehr allzu weit entfernt ist.
     
    Zuletzt bearbeitet: 23. Januar 2020
  14. Carrera124

    Carrera124 Urgestein

    Registriert seit:
    01. Dez. 2016
    Beiträge:
    828
    Das Argument mit den Entwicklungskosten und kopierten Teilen kann man mittlerweile kaum noch ernst nehmen.
    Bei Spezialteilen wie den Achterbahnschienen mag es berechtigt sein, aber bei den allermeisten neuen Teilen dürfte sich der "Entwicklungsaufwand" doch in engen Grenzen halten.
    Der x-te Slope, der weißgottwieviele Snot-Konverter, ein neuer Typ Technikverbinder, eine neue Felge oder ein neuer Reifen... ganz ehrlich, da müssen im Hause Billund doch unendlich viele Erfahrungswerte vorliegen? Erfahrungswerte dahingehend, wie man ein ein neues Bauteil designed und produziert, so dass es ohne viele Revisionen funktioniert wie gewünscht und im "Dauerbetrieb" keine Schwachstellen zeigt.
    Für Cobi & Co gilt das natürlich ähnlich... ob beispielsweise eine 5w-PKW-Front oder ein 5w-Fenster soviel Entwicklungsaufwand benötigen? Ich glaube nicht. Wenn man die grundsätzlichen Parameter für ein funktionierendes Klemmbausteinsystem hat und diese einhält, dürften die meisten Neuteile relativ schnell konstruiert sein.
    Und die Spritzformen müssen sowieso für jedes Teil gebaut und gewartet werden, da ist es relativ egal ob das damit zu produzierende Teil eine Eigenentwicklung ist oder nicht.

    Speziell bei Cobi erscheint mir der Qualitätslevel mittlerweile sogar besser als bei Lego. In Sachen Farbtreue und Druckqualität gibts bei Cobi jedenfalls nix zu mäkeln, da könnte sich das dänische Original durchaus was abkucken. Passgenauigkeit und Klemmkraft ist wie bei den Dänen, unterm Strich also Vorteil Cobi, bei immer noch niedrigeren Preisen.

    Bliebe als letzter Punkt die Lizenzen... die sind vielleicht das Tüpfchelchen auf dem i, aber es gibt auch viele Sets außerhalb der Lizenzthemen, die alles andere als günstig sind.
     
  15. Stud McBrick

    Stud McBrick Urgestein

    Registriert seit:
    29. Apr. 2018
    Beiträge:
    864
    Geschlecht:
    männlich
    Das sind nicht die Teile, die ich meine.
    Sieh dir nur mal solche Dinge wie die Laternenmasten, Türen, Fahrzeugdächer, Zäune, oder auch Tierfiguren und Pflanzenteile an, alles Teile, die keinem technischen Zweck folgen, sondern nur im Hinblick auf das Design entworfen wurden.
    Da basiert das Wenigste auf Erfahrungswerten, da sitzt immer jemand dahinter, der sich darüber Gedanken macht, was gut aussehen könnte.

    Teile, die von den meisten chinesischen Anbietern einfach so 1:1 kopiert werden.
    Teile, die problemlos auch mit einem anderen Design funktionieren würden.
    Aber so ein Eigendesign kostet halt Geld.
    Geld, das Lego bezahlt, und der chinesischer Kopierer eben nicht.
     
  16. Gimmick

    Gimmick Mitglied

    Registriert seit:
    01. Okt. 2018
    Beiträge:
    115
    Zwischen den Herstellern kann man sowieso nicht vergleichen. Da hängt so ein langer Rattenschwanz dran, da kann man unmöglich beurteilen wieviel Cent irgendein Teil kosten darf, damit sich das für jeden gleichermaßen rentiert.

    Daher vergleiche ich das lieber firmenintern und ohne Lizenz. Und auch da stellt man bei Lego fest, dass es immer wieder Sets gibt, die preislich komplett aus dem Rahmen fallen. Also nach oben fallen, Treppe rauf quasi :D.
    Dazu dann sinngemäß die Aussage des Lego-AFOL-Beauftragen (oder wie sich das auch immer nennt): Lego schätzt ab wie begehrenswert ein Set ist und lässt das in den Preis einfließen. Das hängt natürlich auch oft indirekt mit einer Lizenz zusammen. Bugatti ist halt geiler als der generische blaue Sportwagen, ein roter Kran kam beim Meeting nicht so gut an aber große blaue Abschlepper sind der Hammer! :x So Preise wie beim 42070 oder 42099 gehen einfach nicht. Da kann man sich die Teile schon auf Bricklink bestellen.

    Cobi hat auch Sets, die >10c pro Teil aufrufen, also problemlos auf Lego-Niveau.
     
  17. Carrera124

    Carrera124 Urgestein

    Registriert seit:
    01. Dez. 2016
    Beiträge:
    828
    Hast du da mal Beispiele dafür, dass das massenhaft kopiert wird?
    Also nicht nur 3-4 Teile von einem chinesischen Anbieter, sondern 10-20 Teile von vielen anderen Anbietern?
    Ich bezweifele ja nicht, dass sowas vorkommt. Aber ich kann mir nicht vorstellen, dass das so uferlos oft passiert.
    Auch Dekoteile werden von manchen Moccern ja zweckentfremdet, müssen also irgendwie ins übergeordnete Raster passen.
    Was wiederum bedeutet, dass die Gestaltungsfreiheit da geringer ist als man vermuten würde.
     
  18. Stud McBrick

    Stud McBrick Urgestein

    Registriert seit:
    29. Apr. 2018
    Beiträge:
    864
    Geschlecht:
    männlich
    Xingbao zum Beispiel hat kein einziges Teil im Programm, das so nicht 1:1 von Lego entworfen wurde.
    Kazi, Wange, Decool, Sembo, Qi Zhe Li, bei allen habe ich auf Anhieb Sets gefunden mit Dekorteilen, die so von Lego stammen.

    Man muss allerdings auch dazu sagen, dass viele chinesische Hersteller ihre Steine fremdfertigen lassen, und so an die Designplagiate gelangen, was das Endresultat allerdings auch nicht besser macht...

    Ich kann auch gerne noch einmal auf das Bild verweisen, das ich auf Seite 4 dieses Threads bereits gepostet hatte:
    [​IMG]
    Für die eingekreisten Teile gibt es keinen Grund, sie 1:1 kopieren.
    Und im Inneren geht es noch weiter:
    31zI0vL9SNL._AC_SX355_.jpg LRG_DSC03712_1024x1024@2x.jpg LRG_DSC03710_1024x1024@2x.jpg

    Der Hai, die Fische, die Muscheln, die Beine der Minifig-Skelette im Geländer...
    Nichts davon hätte man 1:1 kopieren müssen, weder für das Set noch für irgendwelche MOC-Zweckentfremdungen.
    Die Gestaltungsfreiheit ist da weitaus größer, als man vermuten würde. ;)
     
    #MoinMoin, tsi und Capparezza gefällt das.
  19. Carrera124

    Carrera124 Urgestein

    Registriert seit:
    01. Dez. 2016
    Beiträge:
    828
    Nun, dann kann man ja gezielt diesen einen Anbieter und/oder dieses eine Set boykottieren.
    M.E. aber kein Grund, alle anderen Hersteller über einen Kamm zu scheren.
    Und so banale Dinge wie 1x3-Platten und Basissteine lassen sich halt nunmal nicht anders gestalten, wenn man kompatibel sein will.
    Schlußendlich beleben Mitbewerber den Markt.
    Mich würde mal interessieren, ob die Lego-Puristen auch ansonsten nur Daimler fahren und originale Tempotaschentücher kaufen, weil die haben's ja erfunden und alle anderen sind nur billige Nachahmer.
     
    Der Flo gefällt das.
  20. Capparezza

    Capparezza Mitglied

    Registriert seit:
    04. Okt. 2017
    Beiträge:
    304
    Geschlecht:
    männlich
    Wobei man auch anmerken muss, dass @Stud McBrick hier explizit Beispielteile hervorgehoben hat, die (vermutlich) noch unter Patentschutz stehen und die es in der Form auf jeden Fall noch nicht so lange von Lego gibt.
    Auf 1x3 Platten oder Basissteine ist das Patent ja schon längst abgelaufen, da is ja auch rein rechtlich also nix zu beanstanden wenn diese 1:1 kopiert werden. Mal ganz von deinem vorgebrachten Punkt, dass die eben so aussehen müssen um kompatibel zu sein, mal ganz abgesehen.

    Und auf deine letzte (Quasi-)Frage zu antworten: Wenn ich in großer Menge Drittherstellersteine hätte, dann würde ich die selbstverständlich verbauen. Wenn auch nur als Unterfütterung für meine MILS-Platten (rofl)
     
    Stud McBrick gefällt das.
  1. China geht gegen LEGO Raubkopien vor | Seite 6
    Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden