1. WillkommenWir, das Team von Doctor Brick freuen uns, euch auf der neuen Internetseite willkommen heißen zu dürfen. Neuanmeldungen werden zeitnah freigeschaltet.
    Information ausblenden
  2. Verhaltensleitfaden fürs ForumHallo Liebe Community, wir haben einen kleinen Verhaltensleitfaden für das Forum erstellt.

    Den Leitfaden findet ihr in den Ankündigungen

    Gruß Euer Team
    Information ausblenden

China geht gegen LEGO Raubkopien vor

Dieses Thema im Forum "Offtopic" wurde erstellt von franken-stein, 26. April 2019.

Schlagworte:
  1. Pitcher

    Pitcher Mitglied

    Registriert seit:
    20. Juli 2016
    Beiträge:
    287
    Hmm... vielleicht weil ich von einem günstigeren Artikel durchaus mehr verkaufen kann? Hand aufs Herz, zur UVP von Lego kauft doch selbst unter den Hardcore-Fans kaum noch einer oder?
    Warum dann nicht direkt von Lego einen günstigeren Preis festlegen und dadurch dann direkt deutlich größere Stückzahlen verkaufen? Ja, man kann dann am Ende keine Sets mehr mit Rabatt von 30-40 oder mehr % bekommen, aber das ist doch eh nur Augenwischerei. Imho könnte TLG die UVPs mal eben direkt um 10-15% reduzieren ohne das die am Ende beim Gewinn auch nur einen Euro weniger haben.
     
  2. Brix

    Brix Mitglied

    Registriert seit:
    21. Nov. 2018
    Beiträge:
    67
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Grünberg
    Gerade das "Rabatt-Modell" bedient doch noch ein derzeitiges trendiges Konsumenteninteresse: Schnäppchen machen.

    Nehme ich mich nicht aus: Wenn das Habenwollen mit dem subjektiven Empfinden zusammentrifft, auch noch ein günstiges Angebot abgegriffen zu haben, potenziert das den Spaß am Einkauf. Da sind die Rabatte eingepreist. Augenwischerei, ja. Aber taktisch motiviert. Man lässt sich um des Erlebnisses selbst auf den Arm nehmen.
     
  3. LegoSPIELER

    LegoSPIELER Urgestein

    Registriert seit:
    28. Aug. 2014
    Beiträge:
    1.616
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Berlin
    wir schweifen hier grad ab aber mich würde auch mal interssieren wieviel % bei teueren Sets (sagen wir UVP ab 99,99) wirklich zu diesem Preis an den Kunden gehen und wie viele mit Rabatten. Sollten über 75% rabatiert verkauft werden sollte Lego wirklich mal nachdenken oder?
     
  4. Rueffi

    Rueffi Urgestein

    Registriert seit:
    17. Aug. 2016
    Beiträge:
    1.699
    Geschlecht:
    männlich
    Lego verkauft ja selber wenig mit rabatt. Wenn sie jetzt die uvps herabsetzen wird auch der Einkaufspreis der Händler reduziert, damit verdient Lego denke ich deutlich weniger. Ob die Händler Rabatt geben kann Lego eigentlich egal sein, wenn ein Händler ein set bei Lego kauft zählt er preis x und verkauft es für preis z weiter egal ob er Rabatt gibt oder nicht Lego bekommt preis x. Also glaube ich nicht das Lego die uvps herabsetzten wird.
     
  5. Stud McBrick

    Stud McBrick Urgestein

    Registriert seit:
    29. Apr. 2018
    Beiträge:
    743
    Geschlecht:
    männlich
    Sehen wir es doch mal realistisch, die Preise der Lego-Sets sind kaputt.
    Nicht etwa, weil die UVP Legos vermeintlich zu hoch seien, sondern weil es kaum noch ein Set gibt, das nicht bereits am Releasetag mit 20% Rabatt rausgehauen wird.

    Das liegt nicht daran, dass die Händler die Preise zu hoch finden, oder dass sie glauben, dem armen Kunden entgegen kommen zu müssen...
    Das liegt einzig und alleine an den Preiskämpfen, die sich die Händler untereinander liefern, an mehr nicht.

    Und daran würde sich auch nichts ändern, wenn Lego die UVP um 20% senken würde, denn dann gäbe es noch immer Preiskämpfe und entsprechende Rabatte von den Händlern.
    Und vor allem, ich würde wetten, auch dann gäbe es noch genügend Kunden, die die Sets dann noch immer zu teuer fänden.

    Die UVP zu senken würde also gar nichts bringen.
     
  6. Carrera124

    Carrera124 Urgestein

    Registriert seit:
    01. Dez. 2016
    Beiträge:
    781
    Wo kauft ihr ein dass ihr solche Rabatte bekommt? Ich finde - gerade bei Neuerscheinungen - selten bis nie irgendwelche Rabatte.

    Und nochwas in eigener Sache - nicht dass der Eindruck entsteht, ich würde die Firma Lego nur so kritisieren, weil ich nichts besseres zu tun hätte. Im Gegenteil. Ist ja nicht so, dass ich zu dieser Firma keine emotionalen Bezug hätte. Lego war DAS Spielzeug meiner Kindheit und frühen Jugend. In meinem Freundes- und Verwandtenkreis war ich derjenige, der mit großem Abstand die meisten Lego Sets hatte, obwohl meine Eltern finanziell nicht auf Rosen gebettet waren. Und wenn im Sommer die anderen lieber draußen gespielt haben, habe ich lieber drinnen Lego gebaut.
    Irgendwann sind die Sachen im Schrank zwar etwas weiter nach hinten gerutscht, aber auch während meiner Dark Ages habe ich jedes Jahr den neuen Katalog geholt, bzw. nach der Jahrtausendwende dann zwei neue Kataloge pro Jahr, und diese zur vorhandenen Katalogsammlung dazugetan (ab Katalogjahrgang 1981 war in meinem Zimmer alles da was an Katalogen dazusein hatte).
    Nur leider hat mich Lego irgendwann in den letzten 10 Jahren als guten Kunden verloren. Man kauft sich ein Set, baut zwei Reihen Platten aufeinander und das Konstrukt biegt sich durch wie eine Banane. Oder man kauft sich ein Set, und hat bei x Teilen mit nominell gleicher Farbe deutliche Farbabweichungen. Dazu immer weiter vereinfachte Verpackungen, die nach dem ersten öffnen nicht mehr wirklich für die langjährige Aufbewahrung eines Sets geeignet sind. Ich verstehe, dass Lego den Zwängen der Marktwirtschaft unterworfen ist und Gewinn machen möchte, je mehr desto besser. Für mich persönlich stimmt aber leider das Preis-Leistungsverhältnis beim dänischen Original überhaupt nicht mehr. Entweder muss die Qualität wieder spürbar besser werden, damit sie zu den Preisen passt. Oder die Preise müssten runter damit sie der schwächeren Qualität Rechnung tragen. Aber schlechte Qualität zum Premiumpreis, nein danke. Diese Firma kann von Glück sagen, dass sie extrem viele Kunden hat, die sich den Umstand entweder schönreden oder halt in den sauren Apfel beißen. Niemand zahlt gerne hohe Preise, aber angesichts des Markennamens scheinen viele die durchwachsene Qualität zu ignorieren oder zu akzeptieren. So weit geht bei mir die emotionale Verbundenheit allerdings nicht mehr. Und aus genau diesem Grund bin ich anderen Herstellern von Klembausteinen durchaus zugetan, sofern diese nicht rechtswidrige Plagiate anbieten sondern sich im legalen Rahmen bewegen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 30. April 2019
  7. Stud McBrick

    Stud McBrick Urgestein

    Registriert seit:
    29. Apr. 2018
    Beiträge:
    743
    Geschlecht:
    männlich
    Da musst du nur mal bei Amazon den Suchbegriff "Lego 2019" eingeben, da musst du aber lange suchen, um noch was zu finden, das der UVP entspricht.
    Aktuellstes Beispiel: Die 20 Jahre Star Wars Slave One (noch keine 4 Wochen auf dem Markt), UVP 120€, wird dort für 96€ angeboten. Das macht 20% Rabatt.

    Bei anderen Online-Marktportalen sieht es auch nicht anders aus.
    In gedruckten Werbeanzeigen (Galeria, Kaufland, Müller ... ) wird auch regelmäßig mit Prozenten um sich geschmissen.

    Selbst der Held der Steine als kleiner Händler betet uns doch in jedem zweiten Video vor, mit wieviel Prozent billiger er die Sachen verkaufen will, die er rezensiert.
    Sind also nicht nur die großen Ketten, die Rabatte geben.

    Ich würde mal behaupten, wer nicht einfach blind alles kauft ohne die Preise zu vergleichen, dürfte wohl bei kaum einem (nicht exklusiven) Set die UVP bezahlen...
     
  8. Wirker

    Wirker Mitglied

    Registriert seit:
    09. Mai 2017
    Beiträge:
    216
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Rödinghausen
    brickmerge.de eignet sich auch gut zum Preisvergleich, da werden auch Rabatte abgezogen und Versandkosten dazu berechnet (sofern es welche gibt).

    Bei allem was nicht die Schöpfungshöhe eines Herstellers tangiert, darf es gerne Ergänzungsprodukte anderer Hersteller geben. Wenn ein Hersteller (egal welcher) der Meinung ist, dass ein einzelner Stein der geschaffen wurde Schützenswert ist, kann er ihn schützen und damit verhindern, dass andere Hersteller ihn 1:1 kopieren. Die Marken und Patentämter wägen ab, ob etwas Schützenswert ist und wie hoch die Schöpfungshöhe ist, bevor man ein Schutzrecht bekommt. Ob LEGO das bei den Achterbahnen probiert hat, weiß ich nicht. Das wäre aber meiner Meinung nach ein Schützenswertes Teil gewesen.

    Ich finde es gut, dass sie L*P*N ausgehoben haben. Aber der neue Hersteller steht schon in den Startlöchern. Der Name wurde ebenfalls in den Medien genannt. Alles in allem schwächt die Aktion den chinesischen Markt also nicht, sondern fördert weiter die Bekanntheit. Ich traue den Chinesen auch zu, dass das genau so kalkuliert war. Was man auf den Fotos sieht, waren das alles alte Formen. Sieht ja eher nach einer Bleigießerei aus bei dem geschmuddel. Ich glaube, dass das alte Formen waren, welche man für einen PR Gag geopfert hat. Die einschlägigen Plattformen sind bereits wieder überschwämmt mit dem neuen Zeug.

    COBI macht meiner Meinung nach alles richtig. Trotzdem mag ich die Modelle nicht. Zu viele Formteile, zu schlecht weiter verwendbar. Die Qualität stimmt. Die Auswahl der Modelle ist für mich aber nicht interessant. Wenn man sich Komplettmodelle in die eigene Stadt stellen will, gehen einige Fahrzeuge. Aber ich würde nie Fremdteile mit den LEGO Teilen mischen. Wenn ich LEGO-Konvoluten COBI-Teile finde, schmeiße ich die Teile weg.

    Vor ein paar Jahren hatte ich mich noch über die LEGO Qualität gefreut. Ehrlich gesagt mag ich das modernere LEGO immer noch lieber. Die alten Steine landen bei mir immer im Unterbau. Ich weiß nicht mehr, ob ich den Thread hier eröffnet hatte oder damals bei 1000 Steine. Da gab es übereinander gestapelte Platten, welche unterschiedlich hohe Türme ergaben. Das war aber LEGO aus längeren Zeitabschnitten, getrennt nach Produktionsstandort. Ich hatte innerhalb eines gekauften Sets nicht eine Abweichung, aber ich kaufe auch echt selten neue Sets. Das Programm von LEGO bietet selten Dinge, welche ich mag. Mich langweilen Fahrzeuge einfach. Die Modulars sind interessant, aber jeder hat das selbe Gebäude. Ich will lieber eigene Dinge schaffen. Sie passen einfach nicht in mein Konzept. Die Designs finde ich aber oft gelungen. Ich kopiere also selbst bestimmte Bauteile oder Ideen für meine eigene Kreation. Aber ich mache kein Geld damit.

    Wir dürfen aber eins nicht vergessen: LEGO ist in erster Linie ein Spielwarenhersteller für Kinder. Wir sehen die Welt von LEGO immer aus unserer Traumwelt des Erwachsenen LEGO Fans, welcher sich nicht gehört fühlt. Wenn ich mir LEGO Konvolute aus Kinderzimmern so anschaue, dann stecken da immer Sets im Wert von ca 2000-3000 EUR in einem Kinderzimmer. Oftmals zusammengekauft von den Eltern und den Omas und Opas. Manchmal gehen die LEGO Kisten dann noch an die jüngeren Kinder einer Familie weiter. Bei den 1,4 Kindern heutzutage, aber immer seltener. Das heißt die meisten Konvolute werden für nicht mal 10% des Erwerbspreises weiterverkauft. Egal wie viel ein AFOL bei LEGO einkauft, wir sind allenfalls dazu da, um LEGO weiterhin bekannt zu machen, tolle Kreationen zu erstellen, welche man dann bei Social Media Plattformen teilt und somit die Marke LEGO bekannter macht und vor allem positiv Hervorhebt. Zum Gesamtumsatz tragen wir aber sicherlich gerade einmal im niedrigen einstelligen Prozentbereich bei.

    Klar, mittlerweile gibt es ein paar Hochpreisige Sets (modular Buildings) und eindeutig an Erwachsene gerichtete Sets. Aber die sind ja dann eher für die Vitrine bestimmt. Cafe Corner war ja hier eines der ersten. Es muss irgendwie signifikant zum Umsatz beigetragen haben. Ich möchte aber LEGO nicht absprechen, dass sie einfach bestimmte Dinge nicht aus Profitgier, sondern auch aus Leidenschaft machen. Das die modulars teurer sind als andere Sets liegt vielleicht einfach der geringeren Auflage. Ich denke ein Ninjago Flugsegler verkauft sich einfach besser und öfter als ein aktuelles modular building. Wegen mir (und auch den Kindern) dürfte LEGO gerne auf die Lizenzen verzichten. Wobei ich bei den aktuellen Minifigs doch am überlegen bin. Ich habe auch eine Sammlung Lustige Taschenbücher und da wären einige Figuren ein nettes Crossover. ;)

    Mich interessieren in erster Linie die Bausteine und die Ideen, wie man sinnvoll mit diesen umgeht. Solange LEGO keine Sets bringt, welche sich mal mit anderer Mechanik beschäftigen (z.B. so etwas wie 8094 - Control Center) sind ganze Sets für mich einfach zu langweilig. Klar, ist ganz nett, wenn man alle Bausteine in einer Schachtel findet, aber irgendwie auch langweilig, weil man sich eben die Steine nicht zusammen sammeln muss. ;)

    Mich stört an den legalen Anbietern wie COBI eigentlich nur, dass ich sie künftig wegen Unwissenheit der Leute dann auch mehr und mehr von den Bausteinen in LEGO-Konvoluten finden werde und nichts damit anfangen möchte. Aber wer weiß, vielleicht wandelt sich meine Ansicht ja hier irgendwann noch.

    Ich hoffe ich bin nicht zu sehr abgeschweift. Aber das Thema ging ja eh schon rauf und runter und hatte wenig mit dem Eingangspost zu tun. ;)
     
    franken-stein, tastenmann, Brix und 2 anderen gefällt das.
  9. Maari

    Maari Mitglied

    Registriert seit:
    28. Aug. 2018
    Beiträge:
    341
    Geschlecht:
    weiblich
    Auch für mich sahen die Bilder so aus, als hätte man vorher alles "gute und brauchbare" an die Seite geschafft. Und sehe es auch so, dass sie die Aktion evtl. geplant haben. Preiswertere weltweite "Werbung" gibt es kaum.

    Ich bleibe bei Lego. Ich möchte bei mir keine Fremdteile in den Bauwerken haben.
    Und bisher hatte ich auch kaum Fremdteile bei Gebrauchtkäufen. Kann nur hoffen, das bleibt so.
    Aber wenn immer mehr Menschen von anderen Herstellern kaufen, bleit das wohl nur ein Wunsch.
     
  1. China geht gegen LEGO Raubkopien vor | Seite 5
    Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden