Promobricks
  1. Wir, das Team von Doctor Brick freuen uns, euch auf der neuen Internetseite willkommen heißen zu dürfen. Neuanmeldungen werden zeitnah freigeschaltet.
    Information ausblenden
  2. Hallo Liebe Community, wir haben einen kleinen Verhaltensleitfaden für das Forum erstellt.

    Den Leitfaden findet ihr in den Ankündigungen

    Gruß Euer Team
    Information ausblenden

Abmahnwelle auf BrickLink durch den IDO

Dieses Thema im Forum "Offtopic" wurde erstellt von Stein Zeit, 11. Dezember 2018.

  1. schamallahund

    schamallahund Mitglied

    Registriert seit:
    13. November 2018
    Beiträge:
    317
    Geschlecht:
    männlich
    In wie fern ?
     
  2. Kaalen

    Kaalen Mitglied

    Registriert seit:
    11. Januar 2016
    Beiträge:
    182
    Ich finde es traurig das es auf Bricklink Händler gibt die solche Terms schreiben... und BL das auch noch zulässt. Oder sind gar solche Terms Rechtens?
     
  3. Ddriver

    Ddriver Stammuser

    Registriert seit:
    27. Februar 2017
    Beiträge:
    382
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    dem Bieler Seeland (Schweiz)
    Schon mehr als fragwürdig. :facepalm:

    Nun, ich brauch und werde auch nie da kaufen. Basta. :tongue:

    MfG Daniel.
     
  4. Daniel

    Daniel Mitglied

    Registriert seit:
    26. Oktober 2018
    Beiträge:
    125
    Geschlecht:
    männlich
    Bestimmt so nen Linke-Spur-Wohnwagen-Holländer:giggle:(rofl) aber da würde ich auch nicht ordern... wenn ich solche Sachen sehe bzw die Terms passen mir nicht, dann geh ich zum nächsten Shop. Traurig find ich nur die Abmahner!
    Grüße Daniel
     
  5. Wirker

    Wirker Mitglied

    Registriert seit:
    9. Mai 2017
    Beiträge:
    182
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Rödinghausen
    Huhu, etwas spät und ich weiß auch nicht wie ich jetzt auf den Thread gekommen bin. Hier gab es ja schon länger nichts mehr - habe trotzdem alles gelesen.

    Abmahnungen sollten immer im Verhältnis stehen. Im Netz drehen die Anwälte da wirklich schnell mal durch. Im Lebensmittelbereich gibt es bei Verstößen erst mal warnende Instanzen (Kontrolleur). Wenn man nicht nachbessert, muss man auch da zahlen. Aber es ist menschlicher, weil die Kontrolleure vor Ort sind. Sprich es gibt ein vernünftiges Ermessen mit Abwägung der Zumutbarkeit, Bereitschaft und Entgegenkommen. Im Netz wird schnell die Keule raus geholt. Die "Daten" sind maschinell erfassbar. Man kann den Vorgang automatisieren. Hier kann man also schnell Geld verdienen. Ich denke jeder macht Fehler. Kleine Shops und Läden viel eher als Große. Man muss auch aus Fehlern lernen können, ohne das diese gleich Teuer werden für das kleine Geschäft. Nett wäre hier wirklich, wenn jeder Abmahnung erst mal ein kostenloser Hinweis voraus geschickt werden müsste, bevor man Mahnen darf. Wer dann nachbessert, muss auch keine weiteren Kosten erwarten. Schwarzen Schafen macht man das Leben damit natürlich leichter. So könnten diese einfach jedes Jahr einen neuen Shop beginnen, das Inventar transferieren und wären fein raus. Es kann aber Gesellschaftlich nicht sein, dass man sich immer am schlimmst möglichen Fall Orientieren muss, um die Rahmenbedingungen für ehrliche Menschen festzulegen, welche unabsichtlich einen Fehler machen.

    Bei Dingen, welche nur durch die Verkaufsplattform behoben werden können, sehe ich eigentlich auch erst einmal diese in der Verantwortung. Für mich ist es völlig unverständlich, wieso man hier nicht die Plattform abmahnt, sondern den kleinen Händler.

    Die nachträglichen Gebühren in einzelnen Shops sind mir auch schon Sauer aufgestoßen. Ich hasse es, wenn ich vor dem bestellen nicht sehen kann, was an Kosten auf mich zu kommt. Auch wenn es über die Terms geregelt ist, ist es mehr als unübersichtlich. Ich verstehe da einfach nicht, wieso bricklink da keinen Riegel vorschiebt. Jeder normale Shop im Netz, egal wie groß, egal auf welche Plattform bekommt da auf die Kette. Ich habe selbst vor 15 Jahren an der Verkaufsplattform OS-Commerce mitgeschrieben, selbst da war es möglich sämtliche Kosten vor dem Kauf transparent anzuzeigen (auch Versandkosten ins das Ausland, für egal welche Paketgröße, automatisch berechnet). Das man die Versandkosten vorher nicht kennt, liegt aber auch in der Verantwortung von bricklink. Man müsste alle technischen Daten kennen, damit man ausrechnen kann, wie schwer das Paket wird und welches Volumen es haben wird. Wenn die Angabe bei einzelnen Teilen fehlt, kann man das schwer abschätzen. Ich denke man könnte hier gut mit Pauschalen arbeiten. Auch wenn diese ggf. mal 1 EUR höher sind, als es dann tatsächlich kostet.

    Eine Handling Fee oder Mindermengenzuschlag finde ich nicht gerechtfertigt. Das sollte im Teilepreis stecken. Es kann nicht sein, dass die Teile möglichst günstig sind (damit man oben in der Liste steht), dann aber über Gebühren wieder Geld rein zu holen. Für Rabatte kann man dann mit Superlots arbeiten. Wenn jemand wirklich viele Teile eines Typs abnimmt, dann kann das ja gerne wieder günstiger sein.

    Technisch gesehen ist bricklink für mich keine perfekte Plattform. Vieles ist umständlich. Die Shop internen Suchen funktionieren nie richtig. Die Verkaufsabwicklung ist umständlich. Es gibt keine in Deutschland übliche Abwicklung per Lastschrift. Bewertungen sind intransparent. Man sieht nie, mit wem man handelt (Impressumspflicht). Kontaktaufnahme vor dem Kauf ist immer umständlich via E-Mail und nur wenn man an der richtigen Stelle klickt.

    Ich glaube die abgemahnten Shops, welches Ernst meinen, werden wieder öffnen, sobald die Fallstricke beseitigt sind. Es steckt ja auch Geld in der Sache. ;)
     
  6. tsi

    tsi ThomaS

    Registriert seit:
    11. Mai 2013
    Beiträge:
    1.714
    Geschlecht:
    männlich
    Kannst Du mal ein Beispiel geben?
     
  7. Stein Zeit

    Stein Zeit Mitglied

    Registriert seit:
    26. Mai 2018
    Beiträge:
    335
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Quickborn
    Wenn einer nur ein Teil für 1 Cent kauft, wie will man da alle seine Kosten umlegen? Ohne Mindermengenzuschlag geht das nicht.
     
  8. Brixe

    Brixe Mitglied

    Registriert seit:
    11. Januar 2018
    Beiträge:
    178
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Reichelsheim/Odw.
    Wenn ein Shop aber nur kleine Mengen von bestimmten einzelnen Teilen anbietet, komme ich ganz automatisch nie auf den Mindestwert pro Lot.
    Es gibt da schon Sops, da kannst du nur 3-5 Teile einer Sorte kaufen, aber alle Teile fallen unter die Lot-Begrenzung.
     
  9. Same-1974

    Same-1974 Stammuser

    Registriert seit:
    6. November 2015
    Beiträge:
    564
    tja und solche Shops fallen dann bei mir raus! Wird dort halt nix gekauft! Mir ist es doch lieber wenn ich weiß hier muss ich Zehn Euro mindestens im Warenkorb haben als das ich mich über
    einen Durchschnittspreis aufrege den ich nicht bekommen kann...
     
  10. Stein Zeit

    Stein Zeit Mitglied

    Registriert seit:
    26. Mai 2018
    Beiträge:
    335
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Quickborn
    Bei mir gibt es z.B. keine Lot Begrenzung aber einen Mindermengenzuschlag für Bestellungen unter 5€ Warenwert. Ich habe es schon oft gehabt, dass halt nur ein Teil für 1 cent gekauft wird. Ohne den Mindermengenzuschlag könnte ich dann balb zu machen.
     
  11. Patrick

    Patrick Mitglied

    Registriert seit:
    1. Oktober 2015
    Beiträge:
    181
    Geschlecht:
    männlich
    Dafür gibt es den Mindestbestellwert. Wenn Du keine Mini-Bestellungen bearbeiten willst --> Mindestbestellwert 5,- EUR, und fertig.
     
  12. Wirker

    Wirker Mitglied

    Registriert seit:
    9. Mai 2017
    Beiträge:
    182
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Rödinghausen
    Beispiel: Such mal nach "white slope 4" oder "white slope 4 x 2" - letzteres liefert aktuell 4 Treffer, das erste 1. Drehst du nun um "slope white 4 x 2" findet man völlig andere Sachen. Mir fällt es immer wieder auf, wenn man Dinge sucht, deren Namen man nicht genau kennt. Manchmal funktioniert auch die Stud Größe gar nicht. Zum Beispiel musst du für den Brick mit 2 x 4 Studs genau so suchen: "brick 2 x 4". Umgedreht funktioniert es nicht "brick 4 x 2". Das ist inkonsistent und nervig. Im einzelnen Store gibt es keine Vorschlagliste bei der Suche (diese kompensiert das Fehlverhalten auf der Hauptseite). Ich habe das hier getestet (habe den Shop wahllos ausgewählt): https://store.bricklink.com/TGS_brick02

    Das geht ohne Mindermengenzuschlag schon. Ein Mindestbestellwert von 5 EUR ist ja in Ordnung. Es wäre auch ein Mindermengenzuschlag noch erlaubt, wenn dieser Klar im Warenkorb zu sehen ist, BEVOR man auf bestellen drückt. Der muss dann verschwinden, sobald man den Betrag erreicht. Warenwert + Mindermengenzuschlag sollte aber NIE den Mindestbestellwert überschreiten. Also Ware für 2,70 EUR bei 5 EUR Mindestbestelltwert sollte zu maximal 2,30 EUR Mindermengenzuschlag führen. Wenn man das im Warenkorb sieht, kann man ja eben lieber ein paar zusätzliche Teile rein legen um auf 5 EUR zu kommen. Der Mindestbestellwert im Shop ist aktuell ja auch oben präsent.

    Superlots sind nach meinem Verständnis 100er Schritte. Ähnlich zu vergleichen mit Schrauben: Da kann man auch einzelne kaufen (so sollte es IMMER sein). Entscheide ich mich aber für ein vielfaches des Superlots (z.B. 200) bekomme ich einen Rabatt. Verpflichtend sollte das nie sein. So sollte das aussehen:

    superlot.png
    Und ja ich sage ja, Bricklink ist da Murks. Die ganze Seite ist überhaupt nicht richtig dafür ausgelegt. Es fehlt die Artikeldetailseite sobald man sich im Store befindet. Da fehlen überall wichtige Angaben. Artikelfotos sind größtenteils völlig unbrauchbar, weil schlecht fotografiert oder viel zu klein.

    Damit wir uns nicht falsch verstehen: Dafür kann der Händler nix. Wenn einer da eine Abmahnung verdient hat, dann ist es die Plattform, die es nicht besser bereitstellt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. Februar 2019
  13. Stein Zeit

    Stein Zeit Mitglied

    Registriert seit:
    26. Mai 2018
    Beiträge:
    335
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Quickborn
    Genau das möchte ich nicht. Ich versende auch Minibestellungen. Wenn jemand nur ein Teil benötigt, sollte er auch nur das Teil bestellen können. Bei mir sieht man aber alles in den AGB´s und bevor man den Kauf abschließt. Ich denke, dass ist für beide Seiten fair.
     
  14. Kaalen

    Kaalen Mitglied

    Registriert seit:
    11. Januar 2016
    Beiträge:
    182
    BL ist nicht Murks, BL ist nur "alt".
    Meines Wissens steht jedem Shopbetreiber (ich bin keiner!) es frei, Bilder der einzelnen Artikel hochzuladen. Bei Aufklebern und Anleitungen findet man dieses Vorgehen ab und an. Aber in meinen Augen macht es 0 Sinn z.B. ein Brick 2 x 4 per Foto anzubieten. Da genügen die BL-Vorgabebilder vollends


    Was mich aber mehr ärgert:
    Entweder ist mir das bisher nicht aufgefallen, oder manche Shops werden immer dreister. Mindestbestellwert ist soweit ja okay, aber inzwischen wird immer öfter das „Avg. Lot Value“ so missbraucht das es in meinen Augen schon an Betrug heranreicht.

    Ich hab erst kürzlich mehrere deutsche Shops bei der Steine suche gefunden die entweder 0,00 bzw. 0,50 Euro als Avg. Lot Value Wert auf deren Hauptseite angeben. Im ersten Moment ja okay, aber wenn man da jetzt Bestellt (z.B. bei einem Avg. Lot Value von 95 Cent) tauchen auf einmal im Warenkorb Zusatzgebühren (Versandgebühren stark überhöht) auf. Per AGB waren es 6,- für ein 5kg Paket was der Shop eigentlich verlangte, ich sollte aber auf einmal 14,75 Euro für den Versand blechen.

    Erst durch einen genauen Blick in die Terms, findet man im Kleingedruckten (schwer zu finden dank mehrere 100-Zeilen großer AGBs) das bei einer Unterschreitung eines Avg. Lot Value Wertes von 2,- Euro, für jedes Lot das diese Grenze unterschreitet zusätzlich 0,25 Euro fällig werden.

    Die einzelnen Werte hatten die Shops über die ich letztens gestolpert bin. Es gibt sicherlich andere mit anderen Preisen.

    Irgendwo im allgemeinen Vertragsrecht gibt es die Regelung, dass solch „Kostenfallen“ für den Verbraucher klar und deutlich zu kennzeichnen sind. Dazu gabs auch schon diverse Rechtssprüche.
    Sowas sollte meiner Meinung nach Abgemahnt werden.
     
  15. Wirker

    Wirker Mitglied

    Registriert seit:
    9. Mai 2017
    Beiträge:
    182
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Rödinghausen
    Mir ist klar, dass BrickLink seine Bilder hauptsächlich aus freiwilliger Mitarbeit bezieht. Da ist "überhaupt ein Foto haben" besser als "gar kein Foto haben". Trotzdem denke ich, dass auch vor 10 Jahren schon ein Qualitativ besseres Foto möglich war. Ich finde sie zu klein. Bei einem 2x4 Brick brauche ich auch keins. Aber bei etwas spezielleren Steinen wäre es ganz schön, zumal man Teile dann auch viel besser Identifizieren kann. Fotos von allen Seiten oder gar eine drehbares Foto wäre der Traum. Hier liegen ja auch 3D Modelle vor, zum Beispiel in stud.io. Auch wenn es dann kein Foto wäre, könnte man so schnell mal schauen, ob der Stein passt. Wenn BrickLink eine Plattform sein möchte, welche Geld verdient, müsste man bestimmte Konzepte noch mal überdenken. Entweder ist man eine Community Plattform und lebt mit den schwächen oder es läuft Professionell.

    Ich habe im Beruflichen Umfeld viel mit Shopsystemen zu tun und habe glaube ich schon alles gesehen, was man sich so vorstellen kann. Rechtlich macht BrickLink als Plattform zumindest aus deutscher Sicht vieles falsch. Dafür müsste aber die Plattform abgestraft werden, sofern der Shop Inhaber sich hier nicht an die Gesetze halten kann. Natürlich könnte man nun sagen: Der deutsche Inhaber müsste BrickLink ja nicht als Plattform nutzen, wenn sie den Gesetzen nicht genügt. Aber ich denke das ist etwas einfach gedacht, weil die Plattform mittlerweile eine Größe hat, wo es für Alternativen kaum einen Platz gibt (man macht dort einfach keinen Umsatz und kann so dann gar nicht anbieten). Ist bei den Kleinanzeigen ja auch so. Die meisten nutzen eBay Kleinanzeigen, trotz zahlreicher Alternativen. Auch da läuft vieles Krumm. Meine Frau kann da ein Lied von singen, weil sie beruflich darauf angewiesen ist.

    Das mit den Avg Lots habe ich noch nicht gesehen, aber ich mache vermutlich weniger Bestellungen pro Monat. Ich komme maximal auf 2 oder so. Bin da also keine Referenz. Fänd ich aber auch nervig. Wenn man so etwas macht, müsste das am jeweiligen Lot dran stehen, während man ihn in den Warenkorb packt und auch wenn man ihn dort betrachtet.
     
  16. DerMudder

    DerMudder Mitglied

    Registriert seit:
    11. Januar 2019
    Beiträge:
    42
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Winsen Luhe
    Es gibt 3D Modelle zur Ansicht... für nahezu alle Steine mit Ausnahme von beklebten oder vielleicht einigen bedruckten. Einfach in der Liste links vom Bild auf "3D/Lrg Images" klicken.

    Sorry aber der Tenor bei dir lautet einfach nur: Bricklink ist doof.
    Bricklink ist dabei eine Teiledatenbank und das Shop-System dahinter basiert nicht auf Shopware und Co wo man frei sein Sortiment aufbaut sondern eben auf dieser Teiledatenbank. Das man das Script zur Kaufabwicklung oder ähnliches verbessern kann - klar. Aber selbes gilt für Shopware, Oxid, Gambio und Co. Die meisten dieser Shop-Systeme sind nicht viel mehr als eine funktionierende Katastrophe. (Habe ebenfalls mit denen zu tun)

    Und das nun Mindestmengen, Lot-Durchschnittsumsätze oder was auch immer anfallen das liegt nicht an Bricklink sondern den Shops. Warum? Weil bei dem Fummelkram keiner Lust hat 10 Minuten durchs Lager zu laufen um am Ende 1€ Umsatz zu machen von dem er noch Einkauf und Steuern abziehen muss. Das du dabei nur ein einzelnen Stein suchst und brauchst ist dann ehrlich gesagt dein Problem. Klopapier bekommst du auch nicht als Einzelblatt zu kaufen.
     
  17. Wirker

    Wirker Mitglied

    Registriert seit:
    9. Mai 2017
    Beiträge:
    182
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Rödinghausen
    3D Bilder gibt es in den Einzelstores nicht. Vielleicht bin ich aber auch Blind. Nur auf der Hauptseite.

    BrickLink ist nicht doof. Es ist Alternativlos und dabei nicht perfekt. Ich denke Kritik muss erlaubt sein. Die Behebung jedes Mangels bedingt jedenfalls nirgendwo eine komplette Systemänderung und sollte damit auch umsetzbar sein. Ich bin trotzdem sehr froh, dass es diese Möglichkeit gibt.

    Die Geschichte mit Mindestmengen können die Shops ja machen. Meine Kritik: Man sollte es direkt beim Hinzufügen sehen können. Dort wo man Dinge in den Warenkorb legt. Dann kann ich - hier Kunde - entscheiden, ob ich da nun kaufe oder nicht.

    Ich will bestimmt nichts abschaffen, verbieten, abschalten oder irgendwem etwas vorschreiben. Ich wünsche mir einfach mehr Transparenz. Das ist alles. Ich bin mündig und kann dann selbst entscheiden - ohne, dass ich Zeit verschwenden muss. Technisch ist das eher alles simpel.
     
  18. Carrera124

    Carrera124 Urgestein

    Registriert seit:
    1. Dezember 2016
    Beiträge:
    654
    Ich warte ja immer noch darauf, dass die ach so benachteiligten Spielwarenhändler die Herrschaft bei Bricklink übernehmen und uns endlich mit preisgünstigen Sets beglücken.
    Kann da schon jemand Vollzug vermelden?
     
    Kaalen, Wirker, franken-stein und 2 anderen gefällt das.
  19. DerMudder

    DerMudder Mitglied

    Registriert seit:
    11. Januar 2019
    Beiträge:
    42
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Winsen Luhe
    Na gut wenn du den Komfort aus Sicht eines einzelnen Shops nimmst kann ich deine Ansicht verstehen. Ich sehe Bricklink eben als die Steinedatenbank bei der ich mein "Set" bestelle. Ein Klick und mir wird genau gezeigt wo ich was kaufen muss. Und da man hier sowas wie Mindestumsatz oder LOT berücksichtigen kann ist auch dies kein Problem. Aber ja.. man kann durch Anpassungen noch sparen.

    Was in Bricklink nicht so gut funktioniert sind ehrlich gesagt die deutschen Shops. Nur wenige geben von vorn herein Versandkosten an, so dass man seinen Warenkorb oftmals erst anfragen muss. Ich habe die Teile für meine Burgmauer zuletzt aus 2 Shops aus Litauen bestellt - mit Sofortbestellung mit Versandkosten die genauso hoch sind wie im Inlandsversand. Da kann ich noch so viele Sympathien für die lokalen Shops haben, doch in Deutschland ist der Service-Gedanke eben noch nicht angekommen weil es fast immer Zeit und Tipparbeit kostet.

    Aber wenn man nun einen einzelnen Shop durchsuchen möchte, da ist das Interface in der Tat nicht optimal. Nur dafür ist es meiner Meinung nach auch nicht gedacht.
     
    Wirker gefällt das.
  20. Wirker

    Wirker Mitglied

    Registriert seit:
    9. Mai 2017
    Beiträge:
    182
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Rödinghausen
    Entschuldige bitte, ich dachte es geht um die Einzelshops, weil ja eben jene abgemahnt werden. Der einzelne Shop wird ja eben anhand der Sicht bewertet, wie der einzelne Shop eben aussieht und nach den Möglichkeiten die er bietet. Alles was ich gesagt habe bezieht sich darauf. Die Hauptseite von Bricklink unterscheidet sich ja auch sehr von der Shopseite. Ich nutze die Einzelshops nach dem aussuchen via Wanted List immer zum stöbern und suche nach sinnvollen Einzelteilen (da vermisse ich die Fotos) und wähle dann einzelne Steine oder wenn sie günstig sind auch mal größere Pakete dazu. Da wäre dann in meinen Augen auch die korrekte Anzeige von Mindermengenzuschlägen sinnvoll. Ich hatte bisher das Glück, dass ich solche Shops offenbar nicht getroffen habe.

    Ansonsten ist BrickLink eine wunderbare Steinedatenbank und hat mir schon sehr oft geholfen. Daran besteht kein Zweifel. ;) Für die Shopbetreiber ist und bleibt es aber dabei, dass es um den einzelnen Shop geht. Ich denke das ist auch das, was die IDO abgemahnt hat. Man könnte jetzt ganz naiv sagen, die kennen die Plattform gar nicht und bewerten deswegen was sie beim einzelnen Shop sehen und was sie auch bei jedem anderen Shop abmahnen würden, wenn er nicht korrekt eingestellt ist.
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden