Promobricks
  1. Wir, das Team von Doctor Brick freuen uns, euch auf der neuen Internetseite willkommen heißen zu dürfen.
    Information ausblenden
  2. Hallo Liebe Community, wir haben einen kleinen Verhaltensleitfaden für das Forum erstellt.

    Den Leitfaden findet ihr in den Ankündigungen

    Gruß Euer Team
    Information ausblenden

Review AmazonBasics Portable Photo Studio und Fotostudio-Vergleich

Dieses Thema im Forum "Lego Tipps und Tricks" wurde erstellt von Stefan Betula Pendula, 7. Mai 2018.

  1. Stefan Betula Pendula

    Stefan Betula Pendula Urgestein

    Registriert seit:
    12. Juli 2014
    Beiträge:
    1.752
    Ich habe vor kurzem ja bereits erwähnt, dass ich fototechnisch endlich mal etwas Neues ausprobiert habe. :) Hiervon möchte ich euch kurz berichten, da ich denke, dass eine vernünftige Fotografie für viele von uns Semi-Profis immer wieder interessant ist. ;)

    In der Vergangenheit habe ich für die Bilder von meinen Modellen oftmals weiße Tischdecken genutzt… Außerdem musste ich recht häufig darauf achten, dass man vor allem in Räumen ein vernünftiges Tageslicht hat. Abends oder nachts fotografieren war also eigentlich ausgeschlossen, genauso wie Außenfotografien bei schlechtem Wetter. Also alles keine Sternstunden für den ambitionierten Hobby-Fotografen mit Smartphone… :D

    Ich bin durch Zufall auf Fotozelte/Lichtzelte (what ever) aufmerksam geworden. Zur Auswahl standen am Ende drei wirklich unterschiedliche Modelle, mit denen ich mich ein wenig mehr beschäftigt hatte. Ein paar Informationen zu den Modellen und die aus meiner Sicht wesentlichen Vor- und Nachteile, die die Modelle voneinander unterscheiden:

    AmazonBasics Portable Photo Studio
    • Preis: 145 EUR
    • Maße: 80*65*65 cm
    • Pro:
      • Preis
      • schneller Auf- und Abbau
      • platzsparende Verstauung (80*65*8 cm)
    • Contra:
      • schlechte Beleuchtungsmöglichkeiten (nicht erweiterbar; nicht modular)

    Havox HPB-80D
    • Preis: 220 EUR
    • Maße: 80*80*80 cm
    • Pro:
      • sehr gute Beleuchtungsmöglichkeiten (frei modular; erweiterbar; ggf. dimmbar)
      • mehrere Hintergründe
    • Contra:
      • Erweiterungen teuer (80 EUR für zwei zusätzliche Leuchten)
      • lange Auf- und Abbauzeit (oder nur sehr platzintensive Verstauung im aufgebauten Zustand möglich)

    My Studio MS32 Professional Table Top Photo Studio
    • Preis: jenseits von 350 EUR
    • Maße: 80*80*40 cm
    • Pro:
      • faltenfreier Hintergrund
      • einziges der drei Modelle, in dem man sauber große Modelle fotografieren kann, weil der Hintergrund nicht an den Seiten endet
      • gute variable Beleuchtungsmöglichkeiten
    • Contra:
      • Preis
      • für hohe Modelle ist die Rückwand möglicherweise zu niedrig
      • eingeschränkter Versand aus Deutschland

    Am Ende habe ich mich für das AmazonBasics Portable Photo Studio entschieden. In erster Linie aufgrund der platzsparenden Verstaumöglichkeiten i.V.m. der schnellen Auf-/Abbauzeit und mit voller Hoffnung, dass es meinen überschaubaren Ansprüchen Rechnung trägt. :D

    [​IMG]

    Folgend der Aufbau in ein paar Bildern.

    An den Seiten werden zwei Klettverschlüsse gelöst.

    [​IMG]

    Danach zieht man am Griff das Gehäuse nach oben hin auf. Die Rückwand zieht sich dadurch selbst nach unten. Beim Abbau zieht man die Rückwand an der kleinen Lasche nach oben, dadurch fällt das Gehäuse quasi in sich zusammen.

    [​IMG]

    Der Hintergrund wird nach unten geklappt…

    [​IMG]

    …und die vordere Klappe geschlossen.

    [​IMG]

    Das Licht geht mit Anstöpseln des Netzkabels gleich an. Zum Fotografieren gibt es insgesamt vier separate Öffnungen. Die Öffnungen an der Vorderseite werden im geöffneten und geschlossenen Zustand durch Magnetstreifen fixiert, was ich gut gelöst finde.

    Der Rückbau erfolgt analog in umgekehrter Reihenfolge - Wer hätte es gedacht… :D

    [​IMG]

    Verteilung der Lichtquellen im Inneren. Hier ist es mir etwas unverständlich, warum rechts keine weitere Leuchte angebracht wurde. Das kann, abhängig von der Beschaffenheit des Modells, eine ungleichmäßige Ausleuchtung zur Folge haben.

    [​IMG]

    Zum Schluss möchte ich euch noch drei Beispielbilder zeigen. Vorweg: Ich fotografiere ausschließlich mit meinem Samsung Galaxy S8.

    Im Automatikmodus sieht das Bild schon recht gut aus. Lediglich der Hintergrund wirkt etwas grau und man erkennt bei genauem Hinsehen die Falten bzw. Knickstellen des Hintergrunds. Hier macht sich die mäßige Beleuchtungsqualität deutlich bemerkbar und auch der Schattenwurf lässt sich nicht vermeiden.

    [​IMG]

    Ich habe im folgenden Bild die Unebenheiten des Hintergrunds nochmal sichtbarer gemacht. An dieser Stelle gibt es sicherlich verschiedene Lösungsmöglichkeiten, Kameraeinstellungen oder Bildbearbeitung. Ich habe mich für die Kameraeinstellungen entschieden.

    [​IMG]

    Bezüglich der Kameraeinstellungen habe ich den Pro-Modus gewechselt und, um den Aufwand möglichst gering zu halten, lediglich mit der Belichtungs- bzw. Verschlusszeit experimentiert. In aller Regel hat es bei mir ausgereicht, den Wert eine Stufe tiefer als im Automatikmodus zu stellen, sprich ein bisschen länger zu belichten. Aufpassen muss man an dieser Stelle jedoch, dass man das Bild insgesamt nicht überbelichtet. Dabei verschwimmen relativ schnell die Übergänge von hellen Farben zum weißen Hintergrund. Außerdem werden Konturen von hellen Farben deutlich weniger sichtbar. Insgesamt kann sich das Ergebnis aber sehen lassen.

    [​IMG]

    Dennoch bin ich über Ratschläge dankbar, um einen möglichst weißen Hintergrund zu erzeugen, ohne dass die Farben der Modelle darunter leiden.

    Kurzes Fazit:
    • Der schnelle Auf- und Abbau bei einer geringen Verstaugröße sind ein schwergewichtiges Argument für den Kauf. Auf- und Abbau dauern jeweils höchstens 30 Sekunden.
    • Die Beleuchtungsmöglichkeiten sind wirklich sehr eingeschränkt. Möglicherweise kann man hier mit Leuchten von Drittanbietern nachhelfen, aber eigentlich kann das nicht Sinn der Sache sein. Mit einer guten Kamera kann man diesem Minuspunkt ein bisschen entgegensteuern, kompensieren kann man die schlechte Ausleuchtung jedoch in keinem Fall.
    • Es ist etwas schade, dass nur ein Hintergrund verfügbar ist. Abhilfe kann man sicherlich mit einem großen Tonpapier schaffen. Ich empfehle zusätzlich schwarz und beige oder ein dunkles orange.
    • Die Länge sind zwar knapp 80 Zentimeter, dennoch bin ich mir unsicher, wie sich Modelle fotografieren lassen, die den Platz fast ausnutzen, denn dadurch wird der abgesetzte Hintergrund der Seitenwände sichtbar.
    • Insgesamt bin ich mit dem Preis-/Leistungsverhältnis recht zufrieden. Zumindest wenn ich an meine vorherigen Bilder denke, dann ist das schon ein enormer Fortschritt.

    Vielen Dank für’s Lesen! Ich würde mich freuen, wenn noch mehr von euch ähnliche Erfahrungen teilen können. :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. Mai 2018
    jrx, electrum, HDGamer2424 und 10 anderen gefällt das.
  2. Steinreich

    Steinreich Mitglied

    Registriert seit:
    2. Juli 2016
    Beiträge:
    188
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    München
    Hallo Stefan,

    ich habe mir vor Jahren mal diese Foto-Box zugelegt gehabt.
    Die ist natürlich viel kleiner, nur 41 x 41 cm, aber die Beleuchtung durch die beiden Lampen an den Seiten finde ich ziemlich gut.

    Für kleinere Modelle und Minifiguren ist die Größe für mich bisher ausreichend, und man kann es ebenfalls platzsparend zusammenklappen und alles verstauen.
    Das Stativ ist für meine kleine Kamera (Canon Ixus 1000) ausreichend, eine Spiegelreflex hält es nicht aus.

    Außerdem läßt sich der Hintergund/Untergund wenden in weiß oder blau. Wobei ich das blau bisher noch nie verwendet habe.
    Damals waren LED noch nicht so verbreitet, daher sind es eben noch Energiesparlampen.

    Ich habe auch mal ein Modular Haus darin fotografiert, weiß im Moment nur nicht mehr welches, und finde die Bilder auch nicht.
    Ich muss wohl unbedingt mal meine Bildersammlung besser sortieren, damit ich leichter etwas wieder finde.:oops:

    Einen ganz weißen Hintergrund habe ich bisher auch nicht hinbekommen, hat mich aber auch nicht so gestört, da mir das Modell und das Erreichen der natürlichen Farben wichtiger sind.

    Gruß
    Dieter
     
    Stefan Betula Pendula gefällt das.
  3. HDGamer2424

    HDGamer2424 U18 User

    Registriert seit:
    1. September 2016
    Beiträge:
    2.077
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    München
    Meiner meinung nach, ist das letzte Bild etwas überbelichtet, aber die Qualität kann sich sehen lassen :good2:
     
    Stefan Betula Pendula gefällt das.
  4. Nightfall

    Nightfall Fahrzeug-/Haus-Designer

    Registriert seit:
    26. Juli 2013
    Beiträge:
    3.066
    Ich habe mir vor zwei Jahren von Amzdeal den Fotozeltwürfel mit 80 cm Kantenlänge gekauft und mache damit die meisten Aufnahmen (außer WIPs).
    So sieht z.B. der Aufbau bei mir aus:
    [​IMG]
    Vorteil: Ich bekomme auch Modularhäuser rein (damals ein Grund für das große Modell), die zwei Lampen können quasi frei positioniert werden und das Licht ist einigermaßen hell, es sind mehrere Hintergründe vorhanden.
    Nachteil: Der Aufbau dauert etwas, da ich immer alles im Karton verstaut aufbewahre, man benötigt entsprechend Platz, die Energiesparlampen brauchen etwas bis sie komplett hell leuchten.

    Bis jetzt habe ich den Kauf nicht bereut, vorallem bin ich nicht auf Tages- oder Blitzlicht angewiesen und bekomme dadurch bessere Fotos. Nur der alte Fotoapparat macht meist zu dunkle Aufnahmen (lässt sich mit längerer Belichtungszeit etwas entgegensteuern), aber auf den optischen Zoom kann ich nicht verzichten.
     
  5. tastenmann

    tastenmann Mitglied

    Registriert seit:
    18. März 2016
    Beiträge:
    161
    Geschlecht:
    männlich
    Danke für die interessanten Einblicke!
    Ich hatte mir auch schon überlegt, so eine Foto-Box anzuschaffen. Damit spart man sich auch den Aufwand nachträglich freizuschneiden.

    Gruß
    Tastenmann
     
    Stefan Betula Pendula gefällt das.
  6. Sylon

    Sylon Sci-fi Engineer

    Registriert seit:
    17. Mai 2014
    Beiträge:
    886
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    südöstliches Umland von Berlin
    Ja, auch von mir vielen Dank für die Einblicke.

    Ich selbst habe einen ähnlichen Würfel wie Stefan (Nightfall). Ich habe den aber etwas beschnitten und nutze Tupplur Rollos von IKEA als Hintergrund. Die sind lichtundurchlässig und werden deshalb gern von Fotografen genutzt. ;)

    @tastenmann das mit dem Freistellen sehe ich aber anders. Trotz halbwegs brauchbarer Bilder habe ich mir angewöhnt auch diese freizustellen und den Hintergrund getrennt vom Objekt zu bearbeiten. Nur so bekommt man die Farben richtig hin und vermeidet dabei einen überstrahlten Hintergrund. Ein weiterer Vorteil ist, dass sich so der Hintergrund auch gleich super einfärben lässt. ;)

    Liebe Grüße
    Thomas
     
    Zuletzt bearbeitet: 9. Mai 2018
    Stefan Betula Pendula gefällt das.
  7. tastenmann

    tastenmann Mitglied

    Registriert seit:
    18. März 2016
    Beiträge:
    161
    Geschlecht:
    männlich
    @Sylon Der Nachteil von freigestellten Modellen ist aber, dass dir der Schatten verloren geht. Ist manchmal gewollt, aber eben nicht immer. Da ist eine gute Ausleuchtung schon was feines.

    Gruß
    Martin
     
  8. Sylon

    Sylon Sci-fi Engineer

    Registriert seit:
    17. Mai 2014
    Beiträge:
    886
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    südöstliches Umland von Berlin
    @tastenmann meine ja nicht dass ich den Hintergrund entferne (inklusive Schatten), sondern nur das Objekte "freistelle" und dann getrennt vom Hintergrund bearbeite.

    Liebe Grüße
    Thomas
     
  9. tastenmann

    tastenmann Mitglied

    Registriert seit:
    18. März 2016
    Beiträge:
    161
    Geschlecht:
    männlich
    @Sylon Ah, ok! Danke!

    Gruß
    Martin
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deinem Erleben anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden